Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

ge­den­ken

Wortart: unregelmäßiges Verb
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: ge|den|ken

Bedeutungsübersicht

    1. (gehoben) an jemanden, etwas ehrend, anerkennend zurückdenken, erinnern und dies äußern
    2. (gehoben) an jemanden, etwas in einer bestimmten Situation denken, sich an dessen Existenz erinnern
  1. beabsichtigen, vorhaben

Synonyme zu gedenken

Aussprache

Betonung: gedẹnken 🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch gedenken, althochdeutsch gadenchan = an etwas denken, zu denken

Grammatik

unregelmäßiges Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich gedenkeich gedenke 
 du gedenkstdu gedenkest gedenk, gedenke!
 er/sie/es gedenkter/sie/es gedenke 
Pluralwir gedenkenwir gedenken 
 ihr gedenktihr gedenket
 sie gedenkensie gedenken 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich gedachteich gedächte
 du gedachtestdu gedächtest
 er/sie/es gedachteer/sie/es gedächte
Pluralwir gedachtenwir gedächten
 ihr gedachtetihr gedächtet
 sie gedachtensie gedächten
Partizip I gedenkend
Partizip II gedacht
Infinitiv mit zu zu gedenken

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. an jemanden, etwas ehrend, anerkennend zurückdenken, erinnern und dies äußern

      Gebrauch

      gehoben

      Beispiele

      • jemandes, eines Toten [dankbar] gedenken
      • der Opfer in einer Feier gedenken (sie in einer Feier ehren)
      • (besonders schweizerisch) jemandem gedenken
    2. an jemanden, etwas in einer bestimmten Situation denken, sich an dessen Existenz erinnern

      Gebrauch

      gehoben

      Beispiel

      er gedachte des Freundes
  1. beabsichtigen, vorhaben

    Beispiele

    • ich gedenke morgen abzureisen
    • was gedenkst du zu tun?

Blättern