er­lei­den

Wortart:
unregelmäßiges Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
erleiden
Lautschrift
[ɛɐ̯ˈlaɪ̯dn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
er|lei|den

Bedeutungen (2)

  1. Leiden ausgesetzt sein; durchstehen, erdulden
    Beispiele
    • große Schmerzen erleiden
    • er hat [dort] viel Böses erleiden müssen
  2. Schaden zugefügt bekommen
    Beispiele
    • eine Niederlage, schwere Verluste, den Tod erleiden
    • erlittenes Unrecht
    • (verblasst) einen Rückfall erleiden (erneut krank werden)

Herkunft

mittelhochdeutsch erlīden, althochdeutsch irlīdan, zu leiden

Grammatik

unregelmäßiges Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
erleiden
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?
Danke, dass Sie Duden online nutzen!
Bitte schalten Sie Ihren Adblocker aus, um weiterhinuneingeschränktauf www.duden.de zugreifen zu können.
Adblocker ausschalten
Duden im Abo
Nutzen Sie Duden online ohne Werbung und Tracking auf allen Endgeräten für nur
1,99 €/Monat.
Bestellen