aus­hal­ten

Wortart:
starkes Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉aushalten

Rechtschreibung

Worttrennung
aus|hal|ten
Beispiel
es ist nicht zum Aushalten

Bedeutungen (5)

  1. (Unangenehmes) ertragen, (Unangenehmem, bestimmten Belastungen) ausgesetzt sein
    Beispiele
    • sie hatten Hunger, Schmerzen, Strapazen auszuhalten
    • es lässt sich aushalten
    • hier lässt es sich aushalten (hier ist es sehr angenehm, hier lässt es sich gut leben)
    • 〈substantiviert:〉 (umgangssprachlich) es ist nicht zum Aushalten (es ist unerträglich)
  2. einer Sache standhalten, nicht ausweichen
    Beispiel
    • den Blick des Gegners aushalten
  3. irgendwo unter bestimmten, schwierigen Umständen bleiben, ausharren, durchhalten
    Beispiel
    • sie hatte bei ihm ausgehalten bis zu seinem Tod
  4. (einen Ton) eine durch bestimmte Zeichen in der Notenschrift angegebene Zeit anhalten, erklingen lassen
    Gebrauch
    Musik
    Beispiel
    • eine Note, einen Dreiklang, eine Terz aushalten
  5. den Lebensunterhalt für jemanden bezahlen und ihn so von sich abhängig machen
    Gebrauch
    umgangssprachlich abwertend
    Beispiel
    • sie lässt sich von ihm aushalten

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
aushalten
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?