aus­ste­hen

Wortart:
unregelmäßiges Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉ausstehen

Rechtschreibung

Worttrennung
aus|ste|hen

Bedeutungen (3)

  1. [zum Verkauf] ausgestellt sein
    Grammatik
    hat; süddeutsch, österreichisch, schweizerisch auch: ist
    Beispiel
    • die neuen Modelle stehen im Schaufenster aus
  2. noch zu erwarten, noch nicht eingetroffen sein
    Grammatik
    hat; süddeutsch, österreichisch, schweizerisch auch: ist
    Beispiele
    • die Antwort, die Lösung steht noch aus
    • ausstehende Gelder (Außenstände)
  3. ertragen, aushalten
    Grammatik
    Perfektbildung mit „hat“
    Beispiele
    • Angst, Schmerz, Qualen ausstehen
    • sie hat um ihn viel ausgestanden
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • ausgestanden sein (endlich vorbei, durchgestanden sein: damit ist der Fall, die Sache ausgestanden)
    • jemanden, etwas nicht ausstehen können (jemanden, etwas absolut nicht leiden können, unerträglich finden: ich kann diesen Menschen, diesen furchtbaren Lärm nicht ausstehen)

Herkunft

spätmittelhochdeutsch ūʒstēn = ausbleiben

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?
Danke, dass Sie Duden online nutzen!
Bitte schalten Sie Ihren Adblocker aus, um weiterhinuneingeschränktauf www.duden.de zugreifen zu können.
Adblocker ausschalten
Duden im Abo
Nutzen Sie Duden online ohne Werbung und Tracking auf allen Endgeräten für nur
1,99 €/Monat.
Bestellen