tap­fer

Wortart:
Adjektiv
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉tapfer

Rechtschreibung

Worttrennung
tap|fer

Bedeutungen (2)

    1. sich furchtlos und zum Widerstand bereit mit Gefahren und Schwierigkeiten auseinandersetzend
      Beispiele
      • ein tapferer Kämpfer
      • eine tapfere Soldatin
      • tapferen Widerstand leisten
      • sich tapfer verteidigen
    2. beherrscht, Schmerzen und seelische Regungen, Gefühle nicht sichtbar werden lassend; ohne zu klagen, seine Angst unterdrückend (bezieht sich oft auf das Verhalten von Kindern)
      Beispiele
      • beim Zahnarzt war der Kleine sehr tapfer
      • sie haben sich tapfer gehalten (waren standhaft)
      • tapfer unterdrückte er die Tränen
  1. Gebrauch
    umgangssprachlich veraltend
    Beispiel
    • es ist genug Kuchen da, greift nur tapfer zu!

Herkunft

mittelhochdeutsch tapfer = fest, gedrungen; schwer, (ge)wichtig; ansehnlich; streitbar, althochdeutsch tapfar = schwer, gewichtig, Herkunft ungeklärt

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
tapfer

Weitere Vorteile gratis testen

Sie sind öfter hier? Dann sollten Sie einen Blick auf unsere Abonnements werfen. Mit Duden Plus nutzen Sie unsere Online-Angebote ohne Werbeeinblendungen, mit Premium entdecken Sie das volle Potenzial unserer neuen Textprüfung: Der „Duden-Mentor“ schlägt Ihnen Synonyme vor und gibt Hinweise zum Schreibstil. Weitere Informationen ansehen.

7 Tage kostenlos testen