tap­fer

Wortart:
Adjektiv
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉tapfer

Rechtschreibung

Worttrennung
tap|fer

Bedeutungen (2)

    1. sich furchtlos und zum Widerstand bereit mit Gefahren und Schwierigkeiten auseinandersetzend
      Beispiele
      • ein tapferer Kämpfer
      • eine tapfere Soldatin
      • tapferen Widerstand leisten
      • sich tapfer verteidigen
    2. beherrscht, Schmerzen und seelische Regungen, Gefühle nicht sichtbar werden lassend; ohne zu klagen, seine Angst unterdrückend (bezieht sich oft auf das Verhalten von Kindern)
      Beispiele
      • beim Zahnarzt war der Kleine sehr tapfer
      • sie haben sich tapfer gehalten (waren standhaft)
      • tapfer unterdrückte er die Tränen
  1. Gebrauch
    umgangssprachlich veraltend
    Beispiel
    • es ist genug Kuchen da, greift nur tapfer zu!

Herkunft

mittelhochdeutsch tapfer = fest, gedrungen; schwer, (ge)wichtig; ansehnlich; streitbar, althochdeutsch tapfar = schwer, gewichtig, Herkunft ungeklärt

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
tapfer
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?
Danke, dass Sie Duden online nutzen!
Bitte schalten Sie Ihren Adblocker aus, um weiterhinuneingeschränktauf www.duden.de zugreifen zu können.
Adblocker ausschalten
Duden im Abo
Nutzen Sie Duden online ohne Werbung und Tracking auf allen Endgeräten für nur
1,99 €/Monat.
Bestellen