Sol­dat, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
Soldat
Lautschrift
🔉[zɔlˈdaːt]

Rechtschreibung

Worttrennung
Sol|dat

Bedeutungen (3)

    1. Angehöriger der Streitkräfte eines Landes
      Soldat
      © Matthias Nordmeyer - Fotolia.com
      Beispiele
      • ein einfacher, aktiver Soldat
      • Soldat auf Zeit (Zeitsoldat)
      • Soldaten einberufen, einziehen
      • bei den Soldaten (umgangssprachlich; beim Militär) sein
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • der wird Soldat, kommt zu den Soldaten (Skatjargon: diese Karte lege ich verdeckt ab)
    2. unterster Dienstgrad der Land- und Luftstreitkräfte
      Herkunft
      nach russisch soldat
      Gebrauch
      DDR
  1. (bei Ameisen und Termiten) [unfruchtbares] Tier mit besonders großem Kopf und besonders großen Mandibeln, das in der Regel die Funktion hat, die anderen Tiere des Staats zu verteidigen
  2. Gebrauch
    landschaftlich
💡

Verwendung der Personenbezeichnung

In bestimmten Situationen wird die maskuline Form (z. B. Arzt, Mieter, Bäcker) gebraucht, um damit Personen aller Geschlechter zu bezeichnen. Bei dieser Verwendung ist aber sprachlich nicht immer eindeutig, ob nur männliche Personen gemeint sind oder auch andere. Deswegen wird seit einiger Zeit über sprachliche Alternativen diskutiert.

Herkunft

italienisch soldato, eigentlich = der in Sold Genommene, substantiviertes 2. Partizip von: soldare = in Sold nehmen, zu: soldo < spätlateinisch solidus, Sold

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Soldat
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?