Rich­ter, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒▒▒
Aussprache:
Betonung
🔉Richter

Rechtschreibung

Worttrennung
Rich|ter

Bedeutungen (2)

  1. männliche Person, die die Rechtsprechung ausübt, die vom Staat mit der Entscheidung von Rechtsstreitigkeiten beauftragt ist
    Richter - Richter mit Hammer
    Richter mit Hammer - © MEV Verlag, Augsburg
    Beispiele
    • Richter [am Landgericht, am Bundesgerichtshof] sein
    • einen Richter als befangen ablehnen
    • jemanden vor den Richter bringen (vor Gericht stellen)
    • jemanden zum Richter bestellen, ernennen, wählen
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 sich zum Richter über jemanden, etwas aufwerfen (abschätzig über jemanden, etwas urteilen)
  2. Buch des Alten Testaments
    Grammatik
    Pluraletantum
💡

Verwendung der Personenbezeichnung

In bestimmten Situationen wird die maskuline Form (z. B. Arzt, Mieter, Bäcker) gebraucht, um damit Personen aller Geschlechter zu bezeichnen. Bei dieser Verwendung ist aber sprachlich nicht immer eindeutig, ob nur männliche Personen gemeint sind oder auch andere. Deswegen wird seit einiger Zeit über sprachliche Alternativen diskutiert.

Synonyme zu Richter und Richterin

  • (umgangssprachlich) Kadi

Herkunft

mittelhochdeutsch rihter, rihtære, althochdeutsch rihtāri

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Richter
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?