Schöf­fe, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Schöffe

Rechtschreibung

Worttrennung
Schöf|fe

Bedeutung

bei Strafgerichten ehrenamtlich eingesetzter Laie, der zusammen mit dem Richter oder der Richterin die Tat des/der Angeklagten beurteilt und das Maß der Strafe festlegt

💡

Verwendung der Personenbezeichnung

In bestimmten Situationen wird die maskuline Form (z. B. Arzt, Mieter, Bäcker) gebraucht, um damit Personen aller Geschlechter zu bezeichnen. Bei dieser Verwendung ist aber sprachlich nicht immer eindeutig, ob nur männliche Personen gemeint sind oder auch andere. Deswegen wird seit einiger Zeit über sprachliche Alternativen diskutiert.

Synonyme zu Schöffe und Schöffin

Herkunft

mittelhochdeutsch scheffe(ne), schepfe(ne), althochdeutsch sceffino, scaffin, eigentlich = der (An)ordnende, zu schaffen in dessen alter Bedeutung „anordnen“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?