Of­fi­zier, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉Offizier

Rechtschreibung

Worttrennung
Of|fi|zier

Zusammensetzungen mit Offizier- werden beim Militär meist in der Form ohne Fugen-s verwendet, z. B. Offizieranwärter, Offizierkorps, Offiziermesse.

Bedeutungen (2)

    1. militärische Rangstufe, die die Dienstgrade vom Leutnant bis zum General (1a) umfasst
      Grammatik
      ohne Plural
      Beispiele
      • Offizier werden
      • Offizier vom Dienst (vorübergehend für den Wach- und Ordnungsdienst in einem bestimmten Bereich verantwortlicher Offizier oder Unteroffizier mit Portepee); Abkürzung: OvD, O. v. D.
    2. männliche Person, die den Dienstgrad eines Offiziers (1a) innehat
  1. Schachfigur mit größerer Beweglichkeit als die Bauern (z. B. Turm, Läufer, Springer)
    Offizier - Verschiedene Offiziere
    Verschiedene Offiziere - © MEV Verlag, Augsburg
💡

Verwendung der Personenbezeichnung

In bestimmten Situationen wird die maskuline Form (z. B. Arzt, Mieter, Bäcker) gebraucht, um damit Personen aller Geschlechter zu bezeichnen. Bei dieser Verwendung ist aber sprachlich nicht immer eindeutig, ob nur männliche Personen gemeint sind oder auch andere. Deswegen wird seit einiger Zeit über sprachliche Alternativen diskutiert.

Herkunft

französisch officier < mittellateinisch officiarius = Beamter; Bediensteter, zu: officiare = ein Amt versehen, zu lateinisch officium, Offizium

Grammatik

der Offizier; Genitiv: des Offiziers, Plural: die Offiziere

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Offizier
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?