kämp­fen

Wortart INFO
schwaches Verb
Häufigkeit INFO
▒▒▒▒

Rechtschreibung

Info
Worttrennung
kämp|fen

Bedeutungen (6)

Info
  1. mit Waffen, unter Einsatz der verschiedensten Kampfmittel einen Kampf (1), eine kriegerische Auseinandersetzung führen
    Beispiele
    • erbittert, hart, bis zum letzten Mann kämpfen
    • an der vordersten Front, für das Vaterland, um den Brückenkopf kämpfen
    1. sich handgreiflich mit jemandem auseinandersetzen; tätlich gegen einen Gegner vorgehen, um ihn zu bezwingen
      Beispiele
      • gegen jemanden, mit jemandem kämpfen
      • um etwas kämpfen
      • er kämpfte mit dem Rücken zur Wand, auf verlorenem Posten
      • wie eine Verzweifelte, wie eine Löwenmutter kämpfen
      • kämpfende Rehböcke
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 der Schwimmer kämpfte gegen die Strömung, mit den Wellen
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 der Alte kämpft mit dem Tod (liegt im Sterben)
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 sie kämpfte mit den Tränen (versuchte sie zu unterdrücken)
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 sie kämpfte mit dem Schlaf (versuchte wach zu bleiben)
    2. sich (mit den verschiedensten Mitteln) heftig mit einem Gegner auseinandersetzen, streiten; im Kampf (2b) mit jemandem stehen
      Beispiel
      • gegen einen politischen Widersacher, mit einer politischen Gegnerin kämpfen
    1. sich in einem sportlichen Wettkampf mit einem Konkurrenten, Gegner messen
      Gebrauch
      Sport
      Beispiel
      • die Mannschaft kämpft gegen einen sehr starken Gegner, um den Einzug ins Halbfinale
    2. sich in einem sportlichen Wettkampf, in einem Spiel körperlich voll einsetzen
      Gebrauch
      Sport
      Beispiele
      • beide Ringer kämpften verbissen
      • die Mannschaft versteht zu kämpfen, kämpfte bis zum Ende
  2. sich unter Einsatz aller Kräfte, der verschiedensten Mittel fortgesetzt bemühen, etwas Bestimmtes zu erreichen
    Beispiele
    • für eine bessere Zukunft, für ein geeintes Europa kämpfen
    • gegen den Krieg, gegen den Hunger kämpfen
    • um sein Recht, seine Rehabilitierung kämpfen
    • er hatte [schwer] zu kämpfen
  3. innerlich um eine Entscheidung, einen Entschluss ringen
    Beispiel
    • sie kämpfte noch, ob sie hingehen sollte oder nicht
  4. einen Weg, eine Strecke unter widrigen Umständen, unter großer Mühe zurücklegen
    Grammatik
    sich kämpfen
    Beispiele
    • sie kämpften sich [mühsam] durch Dornen und Gestrüpp
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 sie hat sich im Lauf der Jahre nach oben gekämpft (sich wirtschaftlich, sozial hochgearbeitet)

Synonyme zu kämpfen

Info
  • als Soldat/Soldatin an einem Krieg teilnehmen, an Feindseligkeiten teilnehmen, [sich] bekriegen, Blut vergießen, eine blutige/kriegerische Auseinandersetzung führen, einen Kampf führen, sich einen Kampf liefern, sich ein Gefecht/eine Schlacht liefern, Krieg führen; (gehoben) befehden, befeinden, die Schwerter kreuzen, zu Felde ziehen; (veraltend) ins Feld ziehen; (veraltet) streiten
  • aneinandergeraten, sich anlegen, sich balgen, sich ein Duell/eine Auseinandersetzung liefern, einen Kampf/Streit austragen, fechten, handgreiflich werden, Hiebe versetzen, [sich] prügeln, [sich] raufen, [sich] schlagen, Schläge versetzen, [sich] streiten, Streit haben, tätlich werden, [sich] verprügeln, wetteifern; (gehoben) befehden, begegnen; (bildungssprachlich) rivalisieren; (umgangssprachlich) sich hauen, sich herumschlagen, sich keilen, sich kloppen, rangeln; (salopp) sich dreschen; (Jägersprache) forkeln, hakeln
  • boxen, catchen, einen Wettkampf austragen, fechten, fighten, ringen; (gehoben) sich messen
  • sich abmühen, ankämpfen, sich anstrengen, bekämpfen, sich bemühen, sich einsetzen, eintreten für, sich engagieren, sich Mühe geben, nichts unversucht lassen, Partei ergreifen, protestieren, ringen, seine ganze Kraft aufbieten, streben, unternehmen, [sich] verteidigen, vorgehen gegen, sich wehren, sich widersetzen, Widerstand leisten, sich zur Wehr setzen; (gehoben) Schach bieten, streiten, trotzen, sich verwenden; (meist gehoben) sich mühen; (umgangssprachlich) sich dahinterklemmen, dahinter sein, hinterher sein, sich ins Zeug legen, sich starkmachen, strampeln; (österreichisch umgangssprachlich) sich antun, dazuschauen
  • mit sich ringen, mit sich zurate gehen, schwanken, unschlüssig sein, zaudern

Herkunft

Info

mittelhochdeutsch kempfen, althochdeutsch chamfan, zu Kampf

Grammatik

Info

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Präsens

IndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich kämpfeich kämpfe
du kämpfstdu kämpfest kämpf, kämpfe!
er/sie/es kämpfter/sie/es kämpfe
Pluralwir kämpfenwir kämpfen
ihr kämpftihr kämpfet kämpft!
sie kämpfensie kämpfen

Präteritum

IndikativKonjunktiv II
Singularich kämpfteich kämpfte
du kämpftestdu kämpftest
er/sie/es kämpfteer/sie/es kämpfte
Pluralwir kämpftenwir kämpften
ihr kämpftetihr kämpftet
sie kämpftensie kämpften
Partizip I kämpfend
Partizip II gekämpft
Infinitiv mit zu zu kämpfen

Wussten Sie schon?

Info
  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Aussprache

Info
Betonung
kämpfen
Lautschrift
🔉[ˈkɛmpfn̩]

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Info
Anzeigen:
kämpfen