Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

op­fern

Wortart: schwaches Verb
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: op|fern
Beispiel: ich opfere

Bedeutungsübersicht

  1. in einer kultischen Handlung jemanden, etwas einer Gottheit darbringen, hingeben
  2. zugunsten eines andern, einer Sache etwas Wertvolles hingeben, wenn es auch nicht leichtfällt
    1. sein Leben für jemanden, etwas hingeben, ganz einsetzen
    2. (umgangssprachlich scherzhaft) anstelle eines anderen etwas Unangenehmes auf sich nehmen

Synonyme zu opfern

Aussprache

Betonung: ọpfern
Lautschrift: [ˈɔpfɐn]

Herkunft

mittelhochdeutsch opfern, althochdeutsch opfarōn, ursprünglich = etwas Gott als Opfergabe darbringen < (kirchen)lateinisch operari = einer Gottheit durch Opfer dienen; Almosen geben; vgl. operieren

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit »hat«

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. in einer kultischen Handlung jemanden, etwas einer Gottheit darbringen, hingeben

    Beispiele

    • ein Lamm [am Altar] opfern
    • <auch ohne Akkusativ-Objekt>: einer Gottheit, dem Baal opfern
  2. zugunsten eines andern, einer Sache etwas Wertvolles hingeben, wenn es auch nicht leichtfällt

    Beispiele

    • seinen Urlaub, sein Leben für etwas opfern
    • jemandem seine Freizeit opfern
    1. sein Leben für jemanden, etwas hingeben, ganz einsetzen

      Grammatik

      sich opfern

      Beispiel

      sich für andere, für seine Familie opfern
    2. anstelle eines anderen etwas Unangenehmes auf sich nehmen

      Grammatik

      sich opfern

      Gebrauch

      umgangssprachlich scherzhaft

      Beispiel

      ich habe mich geopfert und den Brief für sie geschrieben

Blättern