lä­cher­lich

Wortart:
Adjektiv
Gebrauch:
abwertend
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
lächerlich
Lautschrift
🔉[ˈlɛçɐlɪç]

Rechtschreibung

Worttrennung
lä|cher|lich
Beispiele
etwas Lächerliches; ins Lächerliche ziehen

Bedeutungen (3)

    1. komisch [wirkend] und zum Lachen reizend
      Beispiele
      • ein lächerlicher Aufzug
      • das Getue wirkt lächerlich, kommt mir lächerlich vor (wirkt albern, ist zum Lachen)
      • jemanden, sich, etwas lächerlich machen (dem Gespött preisgeben)
      • 〈substantiviert:〉 er versucht, die Sache ins Lächerliche zu ziehen (sie nicht ernst zu nehmen)
    2. [in ärgerlicher Weise] töricht, albern, unsinnig
      Beispiele
      • ein geradezu lächerlicher Einwand
      • es ist einfach lächerlich, so etwas zu behaupten
    3. zum Lachen geneigt, unernst
      Gebrauch
      selten
      Beispiel
      • ihm war lächerlich zumute
    1. [in ärgerlicher Weise] minimal, gering
      Beispiele
      • eine lächerliche Summe
      • er hat dafür einen lächerlichen Betrag bezahlt
    2. [in ärgerlicher Weise] geringfügig, unbedeutend
      Beispiele
      • ein lächerlicher Anlass
      • diese lächerliche Kleinigkeit hat ihn so wütend gemacht
  1. in einem [ärgerlicherweise] hohen Maß; sehr
    Grammatik
    intensivierend bei Adjektiven und Verben
    Beispiel
    • was sie verdient, ist lächerlich wenig

Synonyme zu lächerlich

Herkunft

mittelhochdeutsch lecherlich = lächelnd; zum Lachen reizend

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
lächerlich
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?