Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Stich, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Stich
Beispiele: im Stich lassen; etwas hält Stich (erweist sich als einwandfrei)

Bedeutungsübersicht

    1. das Eindringen einer Stichwaffe o. Ä. [in jemandes Körper]; der Stoß mit einer Stichwaffe o. Ä.
    2. [schmerzhaftes] Eindringen eines Stachels, Dorns o. Ä. [in die Haut]; das Stechen
    3. (selten) Einstechen, Einstich
    1. Verletzung, die jemandem durch einen Stich zugefügt wird, durch einen Stich entstanden ist
    2. (seltener) Einstich[stelle]
  1. (Fechten) Stoß, der mit dem Florett oder Degen geführt wird
    1. das Einstechen mit der Nadel und das Durchziehen des Fadens (beim Nähen, Sticken)
    2. der Faden zwischen den jeweiligen Einstichen
  2. stechender Schmerz; Schmerz, der wie ein Stich empfunden wird
  3. Kurzform für: Kupferstich, Stahlstich
  4. leichter Farbschimmer, der in einem anderen Farbton mitspielt, ihn wie ein getönter Schleier überzieht
  5. in »einen [leichten] Stich haben«
  6. (landschaftlich) (besonders von Speisefett) kleinere Menge, die mit einem Messer o. Ä. herausgestochen worden ist
  7. (Kartenspiele) Karten, die ein Spieler mit einer höherwertigen Karte durch Stechen an sich bringt; Point
  8. in »jemanden im Stich lassen« und anderen Wendungen, Redensarten oder Sprichwörtern
  9. (landschaftlich) jäher Anstieg einer Straße
  10. (Hüttenwesen) [einmaliger] Durchgang des Walzgutes durch die Walzen
  11. (schweizerisch) Wettschießen

Synonyme zu Stich

Aussprache

Betonung: Stịch🔉

Grammatik

 SingularPlural
Nominativder Stichdie Stiche
Genitivdes Stiches, Stichsder Stiche
Dativdem Stichden Stichen
Akkusativden Stichdie Stiche

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. das Eindringen einer Stichwaffe o. Ä. [in jemandes Körper]; der Stoß mit einer Stichwaffe o. Ä.

      Herkunft

      mittelhochdeutsch stich, althochdeutsch stih

      Beispiele

      • ein tödlicher Stich mit dem Messer
      • <in übertragener Bedeutung>: ein Stich [von hinten] (versteckte spitze, gehässige Bemerkung, boshafte Anspielung)
    2. [schmerzhaftes] Eindringen eines Stachels, Dorns o. Ä. [in die Haut]; das Stechen (2)

      Herkunft

      mittelhochdeutsch stich, althochdeutsch stih

      Beispiel

      der Stich einer Biene
    3. Einstechen, Einstich

      Herkunft

      mittelhochdeutsch stich, althochdeutsch stih

      Gebrauch

      selten

    1. Verletzung, die jemandem durch einen Stich (1a, b) zugefügt wird, durch einen Stich (1a, b) entstanden ist

      Beispiel

      der Stich eitert, juckt noch
    2. Einstich[stelle]

      Gebrauch

      seltener

  1. Stoß, der mit dem Florett oder Degen geführt wird

    Gebrauch

    Fechten

    1. das Einstechen mit der Nadel und das Durchziehen des Fadens (beim Nähen, Sticken)

      Beispiel

      sie heftete das Futter mit ein paar Stichen an
    2. der Faden zwischen den jeweiligen Einstichen

      Beispiel

      ein paar Stiche sind aufgegangen
  2. stechender Schmerz; Schmerz, der wie ein Stich (1) empfunden wird

    Beispiel

    Stiche in der Herzgegend haben, verspüren
  3. Kurzform für: Kupferstich (2), Stahlstich (2)

    Beispiel

    ein wertvoller Stich
  4. leichter Farbschimmer, der in einem anderen Farbton mitspielt, ihn wie ein getönter Schleier überzieht

    Grammatik

    ohne Plural

    Beispiele

    • das Foto hat einen Stich ins Blaue
    • <in übertragener Bedeutung>: einen Stich (ein bisschen) zu korrekt
    • <in übertragener Bedeutung>: sie hat einen Stich ins Ordinäre
  5. Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    einen [leichten] Stich haben (1. umgangssprachlich; [von Speisen, Getränken] nicht mehr ganz einwandfrei, leicht verdorben sein: die Wurst hat einen Stich. 2. salopp; nicht recht bei Verstand, verrückt sein: du hast ja 'n Stich!. 3. landschaftlich; betrunken sein.)
  6. (besonders von Speisefett) kleinere Menge, die mit einem Messer o. Ä. herausgestochen worden ist

    Gebrauch

    landschaftlich

    Beispiel

    einen Stich Butter dazugeben
  7. Karten, die ein Spieler mit einer höherwertigen Karte durch Stechen an sich bringt; Point (1a)

    Gebrauch

    Kartenspiele

    Beispiele

    • alle Stiche machen
    • nicht einen Stich bekommen
  8. Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    • jemanden im Stich lassen (1. sich um jemanden, der in eine Notlage geraten ist, sich in einer kritischen Situation befindet, nicht mehr kümmern. 2. jemanden, mit dem man verbunden war, verlassen. 3. umgangssprachlich; jemandem den Dienst versagen: sein Gedächtnis ließ ihn im Stich.; wohl eigentlich = jemanden [im Kampf] den Stichen des Gegners ausgeliefert lassen)
    • etwas im Stich lassen (etwas aufgeben, zurücklassen)
    • Stich halten (einer Nachprüfung standhalten, sich als richtig erweisen: ihr Alibi hielt Stich; wohl eigentlich = dem Stich des Gegners im Kampf standhalten)
  9. jäher Anstieg einer Straße

    Herkunft

    mittelhochdeutsch stich

    Gebrauch

    landschaftlich

  10. [einmaliger] Durchgang des Walzgutes durch die Walzen

    Gebrauch

    Hüttenwesen

  11. Wettschießen

    Herkunft

    gekürzt aus: Stichentscheid

    Gebrauch

    schweizerisch

Blättern