Ge­mäl­de, das

Wortart:
Substantiv, Neutrum
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉Gemälde

Rechtschreibung

Worttrennung
Ge|mäl|de

Bedeutung

in Öl, Tempera o. Ä. gemaltes Bild

Beispiele
  • ein altes, meisterhaftes, gut erhaltenes, zeitgenössisches Gemälde
  • ein Gemälde von Rubens
  • 〈in übertragener Bedeutung:〉 der Roman bringt ein breit ausgeführtes Gemälde (eine Sittenschilderung) des bürgerlichen Lebens um 1900

Synonyme zu Gemälde

Herkunft

mittelhochdeutsch gemælde, althochdeutsch gimālidi, eigentlich = Ge- oder Bemaltes, zu malen

Grammatik

das Gemälde; Genitiv: des Gemäldes, Plural: die Gemälde

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Gemälde
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?
Nichts gefunden? Wir überarbeiten gerade unsere Suchfunktion. Nichts gefunden? Wir überarbeiten gerade unsere Suchfunktion. Nichts gefunden? Wir überarbeiten gerade unsere Suchfunktion. Nichts gefunden? Wir überarbeiten gerade unsere Suchfunktion. Nichts gefunden? Wir überarbeiten gerade unsere Suchfunktion.