Re­gie, die

Wortart:
Substantiv, feminin
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Lautschrift
🔉[reˈʒiː]

Rechtschreibung

Worttrennung
Re|gie

Bedeutungen (2)

    1. verantwortliche künstlerische Leitung bei der Gestaltung eines Werkes für eine Aufführung, Sendung o. Ä.; Spielleitung; Inszenierung
      Gebrauch
      Theater, Film, Fernsehen, Rundfunk
      Beispiele
      • eine überlegte, geschickte, subtile Regie
      • wer hatte bei diesem Film die Regie?
      • er hat die Regie des Fernsehspiels übernommen
      • Regie führen (die künstlerische Leitung haben, der Regisseur sein)
      • die Anweisungen der Regie (des Regisseurs) befolgen
      • sie arbeitete öfter unter seiner Regie
    2. Raum, in dem sich die Regie (1a) befindet
      Beispiel
      • in der Regie anfragen, wie es weitergeht
  1. verantwortliche Führung, Leitung, Verwaltung
    Gebrauch
    bildungssprachlich
    Beispiele
    • die Regie des Betriebs liegt jetzt in den Händen des Sohnes
    • etwas in eigener Regie (umgangssprachlich; selbstständig, ohne fremde Hilfe, ganz allein) tun, machen

Herkunft

französisch régie = verantwortliche Leitung; Verwaltung, eigentlich substantiviertes 2. Partizip Femininum von: régir < lateinisch regere, regieren

Grammatik

die Regie; Genitiv: der Regie

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Regie
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?
Danke, dass Sie Duden online nutzen!
Bitte schalten Sie Ihren Adblocker aus, um weiterhinuneingeschränktauf www.duden.de zugreifen zu können.
Adblocker ausschalten
Duden im Abo
Nutzen Sie Duden online ohne Werbung und Tracking auf allen Endgeräten für nur
1,99 €/Monat.
Bestellen