re­gie­ren

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉regieren

Rechtschreibung

Worttrennung
re|gie|ren
Beispiel
D 89: Regierender Bürgermeister (als Amtsbezeichnung, sonst: regierender Bürgermeister)

Bedeutungen (3)

    1. die Regierungs-, Herrschaftsgewalt innehaben; Herrscher bzw. Herrscherin sein; herrschen
      Beispiele
      • lange, viele Jahre, nur kurze Zeit, weise, mild, gerecht, streng, demokratisch, despotisch, diktatorisch regieren
      • in einer Demokratie regiert das Volk
      • der König regierte drei Jahrzehnte [lang], regierte von 1597 bis 1601
      • ein regierendes Haus, Adelsgeschlecht
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 Frieden, Sicherheit, Not, Korruption regiert in diesem Land
    2. über jemanden, etwas die Regierungs-, Herrschaftsgewalt innehaben, Herrscher bzw. Herrscherin sein; beherrschen
      Beispiele
      • ein Land, Volk, einen Staat regieren
      • ein demokratisch, kommunistisch regierter Staat
  1. in der Gewalt haben; bedienen, handhaben, führen, lenken
    Gebrauch
    seltener
    Beispiel
    • er konnte den Schlitten, das Fahrzeug, das Steuer nicht mehr regieren
  2. (einen bestimmten Fall) nach sich ziehen; verlangen, erfordern
    Gebrauch
    Sprachwissenschaft
    Beispiel
    • diese Präposition, dieses Verb regiert den Dativ

Synonyme zu regieren

  • amtieren, an der Spitze stehen, das Regiment führen, das Steuer in der Hand haben

Herkunft

mittelhochdeutsch regieren, nach altfranzösisch reger < lateinisch regere = herrschen, lenken; eigentlich = gerade richten

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
regieren
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?