Di­a­log, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
Dialog
Lautschrift
🔉[diaˈloːk]

Rechtschreibung

Worttrennung
Di|a|log

Bedeutungen (4)

    1. von zwei oder mehreren Personen abwechselnd geführte Rede und Gegenrede; Zwiegespräch, Wechselrede
      Gebrauch
      bildungssprachlich
      Beispiele
      • zwischen ihnen entspann sich ein Dialog
      • einen Dialog mit jemandem führen
      • ein Stück mit geschliffenen Dialogen
    2. Gespräche, die zwischen zwei Interessengruppen geführt werden mit dem Zweck des Kennenlernens der gegenseitigen Standpunkte o. Ä.
      Gebrauch
      bildungssprachlich
      Beispiele
      • ein Dialog zwischen den Vertretern beider Staaten
      • die Fortsetzung des Dialogs mit dem Iran
  1. Gesamtheit der Dialoge (1a) in einem Drehbuch
    Gebrauch
    Film, Fernsehen
  2. wechselseitige Kommunikation, Austausch von Fragen und Antworten zwischen Mensch und Datenverarbeitungsanlage über Tastatur und Terminal
    Gebrauch
    EDV
  3. Zusammenstellung von geschmacklich kontrastierenden, aber zueinanderpassenden Speisen
    Gebrauch
    Kochkunst
    Beispiel
    • Dialog von frischen Früchten mit Walnusseis

Antonyme zu Dialog

Herkunft

französisch dialogue < lateinisch dialogus < griechisch diálogos, eigentlich = Gespräch, zu: dialégesthai, Dialekt

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Dialog
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?