Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

auf­neh­men

Wortart: starkes Verb
Häufigkeit: ▮▮▮▮
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: auf|neh|men

Bedeutungsübersicht

    1. vom Boden zu sich heraufnehmen
    2. (besonders Fußball) den Ball an sich nehmen, in seinen Besitz bringen
    3. (norddeutsch) (vom Boden o. Ä.) aufwischen
  1. etwas zu tun, zu schaffen, herzustellen beginnen
  2. empfangen; bei sich unterbringen, beherbergen
    1. die Mitgliedschaft gewähren, ein-, beitreten lassen
    2. (österreichisch) an-, einstellen
    3. in etwas mit hineinnehmen, [mit] einbeziehen
  3. Platz für jemanden, etwas bieten; fassen
  4. in sein Bewusstsein dringen lassen; erfassen
  5. in sich hineinnehmen und als chemischen Stoff verarbeiten
  6. (Geld) von jemandem leihen
  7. in bestimmter Weise auf etwas, was sich an einen wendet, reagieren
    1. aufzeichnen, schriftlich festhalten
    2. fotografieren, filmen
    3. auf einem Ton- oder Datenträger festhalten
  8. (Handarbeiten) (von Maschen) beim Stricken zusätzlich auf die Nadel nehmen

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Synonyme zu aufnehmen

Aussprache

Betonung: aufnehmen🔉

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich nehme aufich nehme auf 
 du nimmst aufdu nehmest auf nimm auf!
 er/sie/es nimmt aufer/sie/es nehme auf 
Pluralwir nehmen aufwir nehmen auf 
 ihr nehmt aufihr nehmet auf
 sie nehmen aufsie nehmen auf 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich nahm aufich nähme auf
 du nahmst aufdu nähmest auf, nähmst auf
 er/sie/es nahm aufer/sie/es nähme auf
Pluralwir nahmen aufwir nähmen auf
 ihr nahmt aufihr nähmet auf, nähmt auf
 sie nahmen aufsie nähmen auf
Partizip I aufnehmend
Partizip II aufgenommen
Infinitiv mit zu aufzunehmen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. vom Boden zu sich heraufnehmen

      Beispiele

      • den Handschuh [vom Boden] aufnehmen
      • den Rucksack aufnehmen (auf den Rücken nehmen)
      • die Mutter nahm das Kind auf (auf den Arm)
    2. den Ball an sich nehmen, in seinen Besitz bringen

      Gebrauch

      besonders Fußball

      Beispiel

      eine Flanke aufnehmen
    3. (vom Boden o. Ä.) aufwischen

      Gebrauch

      norddeutsch

      Beispiel

      die verschüttete Milch mit dem Lappen aufnehmen

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      es mit jemandem aufnehmen [können] (den Wettstreit mit jemandem nicht zu scheuen brauchen; mit jemandem konkurrieren, sich messen können: mit dem nehme ich es [im Trinken] noch allemal auf; eigentlich = die Waffen aufnehmen)
  1. etwas zu tun, zu schaffen, herzustellen beginnen

    Beispiele

    • den Kampf, die Verfolgung aufnehmen
    • ein Studium aufnehmen
    • Verhandlungen [mit jemandem] aufnehmen
    • mit jemandem Kontakt, Fühlung aufnehmen
    • diplomatische Beziehungen mit einem Land, zu einem Staat aufnehmen
    • ein Thema, einen Gedanken, eine Anregung aufnehmen (aufgreifen und weiterführen)
  2. empfangen; bei sich unterbringen, beherbergen

    Beispiele

    • jemanden freundlich aufnehmen
    • Flüchtlinge [bei sich, in seinem Haus] aufnehmen
    • in ein/einem Krankenhaus aufgenommen werden
    1. die Mitgliedschaft gewähren, ein-, beitreten lassen

      Beispiele

      • jemanden als Teilhaber in sein Geschäft aufnehmen
      • sie wurde in den Verein aufgenommen
    2. an-, einstellen

      Gebrauch

      österreichisch

      Beispiel

      eine Hilfskraft aufnehmen
    3. in etwas mit hineinnehmen, [mit] einbeziehen

      Beispiele

      • ein Stück in den Spielplan aufnehmen
      • einen Punkt in die Tagesordnung aufnehmen
      • einen Artikel ins Sortiment aufnehmen
  3. Platz für jemanden, etwas bieten; fassen

    Beispiele

    • eine Gondel der Seilbahn nimmt 40 Personen auf
    • <in übertragener Bedeutung>: der Arbeitsmarkt nimmt noch Arbeitskräfte auf
  4. in sein Bewusstsein dringen lassen; erfassen

    Beispiele

    • ich wollte neue Eindrücke, die Atmosphäre [in mich/(selten:) in mir] aufnehmen
    • das Gedächtnis kann das nicht alles aufnehmen
    • der Schüler nimmt leicht, schnell auf
  5. in sich hineinnehmen und als chemischen Stoff verarbeiten

    Beispiele

    • der Rasen hat das Wasser aufgenommen
    • die Zellen nehmen Sauerstoff auf
  6. (Geld) von jemandem leihen

    Beispiel

    Geld, ein Darlehen, eine Hypothek, einen Kredit aufnehmen
  7. in bestimmter Weise auf etwas, was sich an einen wendet, reagieren

    Beispiele

    • einen Vorschlag, eine Darbietung, ein Theaterstück beifällig, freundlich, kühl, mit Zurückhaltung aufnehmen
    • eine vom Publikum begeistert aufgenommene Uraufführung
    1. aufzeichnen, schriftlich festhalten

      Beispiele

      • jemandes Personalien, ein Protokoll, eine Bestellung aufnehmen
      • ein Gelände [in einer genauen Karte] aufnehmen (kartografisch vermessen und aufzeichnen)
    2. fotografieren, filmen

      Beispiele

      • jemanden [für die Zeitung] aufnehmen
      • eine Szene, mehrere Bilder aufnehmen
    3. auf einem Ton- oder Datenträger festhalten

      Beispiele

      • ein Konzert aufnehmen
      • ein Gespräch auf ein neues Band aufnehmen
      • eine CD aufnehmen (besingen, bespielen)
  8. (von Maschen) beim Stricken zusätzlich auf die Nadel nehmen

    Gebrauch

    Handarbeiten

    Beispiel

    10 Maschen aufnehmen

Blättern