auf­neh­men

Wortart:
starkes Verb
Häufigkeit:
▒▒▒▒
Aussprache:
Betonung
🔉aufnehmen

Rechtschreibung

Worttrennung
auf|neh|men

Bedeutungen (11)

    1. vom Boden zu sich heraufnehmen
      Beispiele
      • den Handschuh [vom Boden] aufnehmen
      • den Rucksack aufnehmen (auf den Rücken nehmen)
      • die Mutter nahm das Kind auf (auf den Arm)
    2. den Ball an sich nehmen, in seinen Besitz bringen
      Gebrauch
      besonders Fußball
      Beispiel
      • eine Flanke aufnehmen
    3. (vom Boden o. Ä.) aufwischen
      Gebrauch
      norddeutsch
      Beispiel
      • die verschüttete Milch mit dem Lappen aufnehmen
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • es mit jemandem aufnehmen [können] (den Wettstreit mit jemandem nicht zu scheuen brauchen; mit jemandem konkurrieren, sich messen können: mit dem nehme ich es [im Trinken] noch allemal auf; eigentlich = die Waffen aufnehmen)
  1. etwas zu tun, zu schaffen, herzustellen beginnen
    Beispiele
    • den Kampf, die Verfolgung aufnehmen
    • ein Studium aufnehmen
    • Verhandlungen [mit jemandem] aufnehmen
    • mit jemandem Kontakt, Fühlung aufnehmen
    • diplomatische Beziehungen mit einem Land, zu einem Staat aufnehmen
    • ein Thema, einen Gedanken, eine Anregung aufnehmen (aufgreifen und weiterführen)
  2. empfangen; bei sich unterbringen, beherbergen
    Beispiele
    • jemanden freundlich aufnehmen
    • Flüchtlinge [bei sich, in seinem Haus] aufnehmen
    • in ein/einem Krankenhaus aufgenommen werden
    1. die Mitgliedschaft gewähren, ein-, beitreten lassen
      Beispiele
      • jemanden als Teilhaber in sein Geschäft aufnehmen
      • sie wurde in den Verein aufgenommen
    2. an-, einstellen
      Gebrauch
      österreichisch
      Beispiel
      • eine Hilfskraft aufnehmen
    3. in etwas mit hineinnehmen, [mit] einbeziehen
      Beispiele
      • ein Stück in den Spielplan aufnehmen
      • einen Punkt in die Tagesordnung aufnehmen
      • einen Artikel ins Sortiment aufnehmen
  3. Platz für jemanden, etwas bieten; fassen
    Beispiele
    • eine Gondel der Seilbahn nimmt 40 Personen auf
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 der Arbeitsmarkt nimmt noch Arbeitskräfte auf
  4. in sein Bewusstsein dringen lassen; erfassen
    Beispiele
    • ich wollte neue Eindrücke, die Atmosphäre [in mich/(selten:) in mir] aufnehmen
    • das Gedächtnis kann das nicht alles aufnehmen
    • der Schüler nimmt leicht, schnell auf
  5. in sich hineinnehmen und als chemischen Stoff verarbeiten
    Beispiele
    • der Rasen hat das Wasser aufgenommen
    • die Zellen nehmen Sauerstoff auf
  6. (Geld) von jemandem leihen
    Beispiel
    • Geld, ein Darlehen, eine Hypothek, einen Kredit aufnehmen
  7. in bestimmter Weise auf etwas, was sich an einen wendet, reagieren
    Beispiele
    • einen Vorschlag, eine Darbietung, ein Theaterstück beifällig, freundlich, kühl, mit Zurückhaltung aufnehmen
    • eine vom Publikum begeistert aufgenommene Uraufführung
    1. aufzeichnen, schriftlich festhalten
      Beispiele
      • jemandes Personalien, ein Protokoll, eine Bestellung aufnehmen
      • ein Gelände [in einer genauen Karte] aufnehmen (kartografisch vermessen und aufzeichnen)
    2. fotografieren, filmen
      Beispiele
      • jemanden [für die Zeitung] aufnehmen
      • eine Szene, mehrere Bilder aufnehmen
    3. auf einem Ton- oder Datenträger festhalten
      Beispiele
      • ein Konzert aufnehmen
      • ein Gespräch auf ein neues Band aufnehmen
      • eine CD aufnehmen (besingen, bespielen)
  8. (von Maschen) beim Stricken zusätzlich auf die Nadel nehmen
    Gebrauch
    Handarbeiten
    Beispiel
    • 10 Maschen aufnehmen

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „hat“

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
aufnehmen
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?