Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .
Anzeige
Anzeige

auf­he­ben

Wortart: starkes Verb
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online
Anzeige

Rechtschreibung

Worttrennung: auf|he|ben

Bedeutungsübersicht

    1. [vom Boden] aufnehmen
    2. (gehoben veraltend) sich erheben, aufstehen
    3. in die Höhe heben; erheben
  1. aufbewahren
    1. nicht länger bestehen lassen
    2. den gleichen Wert, die gleiche Wirkung wie etwas Entgegengesetztes haben und es dadurch ausgleichen
    3. etwas offiziell beenden
  2. (veraltet) festnehmen, verhaften

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.
Anzeige

Synonyme zu aufheben

Aussprache

Betonung: aufheben 🔉

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich hebe aufich hebe auf 
 du hebst aufdu hebest auf heb auf, hebe auf!
 er/sie/es hebt aufer/sie/es hebe auf 
Pluralwir heben aufwir heben auf 
 ihr hebt aufihr hebet auf
 sie heben aufsie heben auf 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich hob auf, hub aufich höbe auf, hübe auf
 du hobst auf, hubst aufdu höbest auf, höbst auf, hübest auf, hübst auf
 er/sie/es hob auf, hub aufer/sie/es höbe auf, hübe auf
Pluralwir hoben auf, huben aufwir höben auf, hüben auf
 ihr hobt auf, hubt aufihr höbet auf, höbt auf, hübet auf, hübt auf
 sie hoben auf, huben aufsie höben auf, hüben auf
Partizip I aufhebend
Partizip II aufgehoben
Infinitiv mit zu aufzuheben
Anzeige

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. [vom Boden] aufnehmen

      Beispiele

      • einen Stein aufheben
      • etwas Heruntergefallenes wieder aufheben
      • wir versuchten, den hilflos Daliegenden aufzuheben (wieder aufzurichten)
    2. sich erheben, aufstehen

      Grammatik

      aufheben + sich

      Gebrauch

      gehoben veraltend

      Beispiele

      • ich hob mich mühsam vom Sessel auf
      • <in übertragener Bedeutung>: die menschliche Klage, die sich zu Gott aufhob
    3. in die Höhe heben; erheben

      Beispiele

      • die Hand [zum Schwur] aufheben
      • die Schüler wagten nicht, den Kopf aufzuheben
      • (gehoben) sie hob den Blick, die Augen fragend zu ihm auf (blickte zu ihm auf)
  1. aufbewahren

    Beispiele

    • etwas gut, sorgfältig aufheben
    • Briefe zur Erinnerung aufheben
    • sie hebt alles auf (wirft nichts weg)
    • du hebst dir das Beste immer bis zum Schluss auf
    • sie wollte sich für den Mann aufheben (wollte ihre Jungfräulichkeit für den Mann bewahren), den sie eines Tages heiraten würde

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    bei jemandem, irgendwo gut/schlecht o. ä. aufgehoben sein (1. bei jemandem, irgendwo [nicht] in guter Obhut sein: das Kind war bei seinen Pflegeeltern gut aufgehoben; ich fühlte mich in diesem Hospital bestens aufgehoben. 2. bei jemandem, irgendwo [nicht] sicher, geschützt sein: Geheimnisse sind bei ihr schlecht aufgehoben [sie pflegt sie auszuplaudern]. 3. Sport; von jemandem, irgendwo gut/schlecht gedeckt werden: der Stürmer war bei dem kleinen Verteidiger gut aufgehoben.)
    1. nicht länger bestehen lassen

      Beispiele

      • die Todesstrafe aufheben
      • der Jesuitenorden wurde in manchen Ländern aufgehoben
      • einen Haftbefehl, Sanktionen aufheben (rückgängig machen)
      • ein Urteil aufheben (für ungültig erklären)
      • die Schwerkraft aufheben (außer Kraft setzen)

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      aufgeschoben ist nicht aufgehoben
    2. den gleichen Wert, die gleiche Wirkung wie etwas Entgegengesetztes haben und es dadurch ausgleichen

      Beispiele

      • der Verlust hebt den Gewinn wieder auf
      • + 2 und − 2 heben sich gegenseitig auf
      • das hebt sich [gegenseitig] auf
    3. etwas offiziell beenden

      Beispiel

      die Belagerung, die Versammlung aufheben
  2. festnehmen, verhaften

    Gebrauch

    veraltet

    Beispiel

    die Bande wurde in der Nacht aufgehoben

Blättern