Blü­te, die

Wortart:
Substantiv, feminin
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉Blüte

Rechtschreibung

Worttrennung
Blü|te

Bedeutungen (5)

  1. in mannigfaltigen Formen und meist leuchtenden Farben sich herausbildender Teil einer Pflanze, der der Hervorbringung der Frucht und des Samens dient
    Blüte
    © Christiane Gottschlich, Berlin
    Beispiele
    • eine verwelkte Blüte
    • (Biologie) männliche und weibliche Blüten
    • die Blüte entfaltet sich, schließt sich wieder, fällt ab
    • Blüten treiben
    • der Baum ist voller Blüten
    • Blüten tragen (blühen)
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • üppige/seltsame/wunderliche Blüten treiben (reiche/seltsame/wunderliche Formen annehmen: seine Fantasie treibt wunderliche Blüten)
  2. das Blühen
    Grammatik
    ohne Plural
    Beispiele
    • die Blüte der Obstbäume beginnt, ist vorüber
    • die Bäume stehen dicht vor der Blüte, stehen in [voller] Blüte
    • sich zu voller Blüte entfalten
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 er starb in der Blüte seiner Jahre (gehoben; in jungen Jahren)
  3. hoher Entwicklungsstand
    Gebrauch
    gehoben
    Grammatik
    ohne Plural
    Beispiele
    • eine Zeit der wirtschaftlichen Blüte
    • die Kunst erreichte damals eine hohe Blüte
    • sich zu ungeahnter Blüte entwickeln
  4. gefälschte Banknote
    Gebrauch
    umgangssprachlich
    Beispiel
    • Blüten drucken, in Umlauf bringen
  5. kleine entzündete Stelle auf der Gesichtshaut; Pickel
    Gebrauch
    umgangssprachlich
    Beispiel
    • ein Gesicht voller Blüten

Synonyme zu Blüte

Herkunft

mittelhochdeutsch blüete, Plural von mittelhochdeutsch, althochdeutsch bluot = Blühen, Blüte, zu blühen; 4.: Herkunft ungeklärt

Grammatik

die Blüte; Genitiv: der Blüte, Plural: die Blüten

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Blüte
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?