schwit­zen

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
schwitzen
Lautschrift
🔉[ˈʃvɪtsn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
schwit|zen
Beispiele
du schwitzt; du schwitztest; geschwitzt

Bedeutungen (3)

    1. Schweiß absondern
      Beispiele
      • stark schwitzen
      • unter den Armen, am ganzen Körper schwitzen
      • die Füße schwitzen [mir]
      • er hat wie ein Affe geschwitzt
      • vor Anstrengung, Angst, Aufregung schwitzen
      • schwitzt du nicht (umgangssprachlich; ist es dir nicht viel zu warm) [in dem dicken Pullover]?
      • 〈substantiviert:〉 ich bin bei der Arbeit ganz schön ins Schwitzen gekommen
    2. durch Schwitzen (1a) in einen bestimmten Zustand kommen
      Grammatik
      sich schwitzen
      Beispiel
      • sie hat sich klatschnass geschwitzt
    1. sich beschlagen, beschlagen sein, von Kondenswasser nass sein
      Beispiel
      • die Fenster, die Wände schwitzen
    2. Flüssigkeit, Wasser, Saft o. Ä. absondern
      Gebrauch
      auch Fachsprache
      Beispiel
      • das gärende Heu schwitzt
  1. in heißem Fett [hell]braun werden lassen
    Gebrauch
    Kochkunst
    Beispiel
    • Mehl in Butter schwitzen

Herkunft

mittelhochdeutsch switzen, althochdeutsch swizzen, ablautende Bildung zu dem unter Schweiß genannten Verb

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
schwitzen
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?