Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

schwim­men

Wortart: starkes Verb
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: schwim|men
Beispiele: du schwammst; du schwömmest, auch schwämmest; geschwommen; schwimm[e]!

Bedeutungsübersicht

    1. sich im Wasser aus eigener Kraft (durch bestimmte Bewegungen der Flossen, der Arme und Beine) fortbewegen
    2. zum Vergnügen, um sich sportlich zu betätigen o. Ä. schwimmen
    3. sich schwimmend irgendwohin bewegen
  1. eine Strecke schwimmend zurücklegen
    1. in einem sportlichen Wettkampf schwimmen, als Schwimmer[in] an den Start gehen
    2. in einem sportlichen Wettkampf als Schwimmer[in] eine bestimmte Zeit erzielen
    3. in einem sportlichen Wettkampf eine bestimmte Strecke schwimmen
    1. von einer Flüssigkeit (besonders Wasser) getragen, sich an deren Oberfläche befinden [und treiben]
    2. sich schwimmend irgendwohin bewegen, irgendwohin treiben
    1. von einer Flüssigkeit übergossen oder bedeckt sein
    2. (von einer Flüssigkeit) sich auf, in etwas befinden, stehen
  2. etwas im Überfluss haben oder genießen
    1. verschwimmen
    2. in einem Zustand sein, in dem alles undeutlich und verschwommen ist
  3. (umgangssprachlich) die Situation nicht [mehr] unter Kontrolle haben, ihr nicht [mehr] gewachsen sein, unsicher sein

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Synonyme zu schwimmen

Aussprache

Betonung: schwịmmen🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch swimmen, althochdeutsch swimman, ursprünglich nur vom Menschen, Herkunft ungeklärt

Grammatik

PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich schwimmeich schwimme 
 du schwimmstdu schwimmest schwimm, schwimme!
 er/sie/es schwimmter/sie/es schwimme 
Pluralwir schwimmenwir schwimmen 
 ihr schwimmtihr schwimmet
 sie schwimmensie schwimmen 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich schwammich schwämme, schwömme
 du schwammstdu schwämmest, schwämmst, schwömmest, schwömmst
 er/sie/es schwammer/sie/es schwämme, schwömme
Pluralwir schwammenwir schwämmen, schwömmen
 ihr schwammtihr schwämmet, schwämmt, schwömmet, schwömmt
 sie schwammensie schwämmen, schwömmen
Partizip I schwimmend
Partizip II geschwommen
Infinitiv mit zu zu schwimmen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. sich im Wasser aus eigener Kraft (durch bestimmte Bewegungen der Flossen, der Arme und Beine) fortbewegen

      Grammatik

      Perfektbildung mit »ist«

      Beispiele

      • ihr Bruder kann gut schwimmen
      • die meisten Säugetiere können schwimmen
      • du solltest schwimmen lernen
      • ich schwimme am liebsten auf dem Rücken
      • (umgangssprachlich scherzhaft) er schwimmt wie eine bleierne Ente (kann nicht, nur sehr schlecht schwimmen)
    2. zum Vergnügen, um sich sportlich zu betätigen o. Ä. schwimmen (1a)

      Grammatik

      Perfektbildung mit »ist« oder »hat«

      Beispiele

      • er hat/ist früher viel geschwommen
      • wart ihr heute schon schwimmen?
      • <substantiviert>: ist er immer noch nicht vom Schwimmen zurück?
    3. sich schwimmend (1a) irgendwohin bewegen

      Grammatik

      Perfektbildung mit »ist«

      Beispiel

      ans Ufer, über den See, zur Insel schwimmen
  1. eine Strecke schwimmend (1) zurücklegen

    Grammatik

    Perfektbildung mit »hat« oder »ist«

    Beispiel

    wir werden zehn Bahnen schwimmen
    1. in einem sportlichen Wettkampf schwimmen (1b), als Schwimmer[in] an den Start gehen

      Grammatik

      Perfektbildung mit »ist«

      Beispiel

      sie schwimmt für Italien
    2. in einem sportlichen Wettkampf als Schwimmer[in] eine bestimmte Zeit erzielen

      Grammatik

      Perfektbildung mit »ist« oder »hat«

      Beispiel

      neue Bestzeit schwimmen
    3. in einem sportlichen Wettkampf eine bestimmte Strecke schwimmen (1b)

      Grammatik

      Perfektbildung mit »ist« oder »hat«

      Beispiel

      400 m Lagen schwimmen
    1. von einer Flüssigkeit (besonders Wasser) getragen, sich an deren Oberfläche befinden [und treiben]

      Grammatik

      hat; seltener auch: ist

      Beispiele

      • die Kinder ließen auf dem Teich Schiffchen schwimmen
      • auf/in der Milch schwimmt eine tote Fliege
      • ein schwimmendes Hotel
      • Holz, Kork schwimmt (hat genügend Auftrieb, um nicht unterzugehen)
    2. sich schwimmend (4a) irgendwohin bewegen, irgendwohin treiben

      Grammatik

      Perfektbildung mit »ist«

      Beispiel

      das Papierschiffchen schwamm ans Ufer
    1. von einer Flüssigkeit übergossen oder bedeckt sein

      Grammatik

      Perfektbildung mit »hat«

      Beispiel

      der ganze Tisch schwimmt ja [von Bier]!
    2. (von einer Flüssigkeit) sich auf, in etwas befinden, stehen

      Grammatik

      Perfektbildung mit »hat«

      Beispiel

      Berliner Pfannkuchen werden in schwimmendem Fett (in reichlich flüssigem Fett) gebacken
  2. etwas im Überfluss haben oder genießen

    Grammatik

    Perfektbildung mit »hat«

    Beispiel

    sie schwammen im Geld
    1. verschwimmen

      Grammatik

      Perfektbildung mit »ist«

      Beispiel

      die Buchstaben schwammen vor ihren Augen
    2. in einem Zustand sein, in dem alles undeutlich und verschwommen ist

      Grammatik

      Perfektbildung mit »ist«

      Beispiel

      der Kopf schwamm ihm
  3. die Situation nicht [mehr] unter Kontrolle haben, ihr nicht [mehr] gewachsen sein, unsicher sein

    Grammatik

    Perfektbildung mit »hat«

    Gebrauch

    umgangssprachlich

    Beispiele

    • der Redner begann zu schwimmen
    • <substantiviert>: ins Schwimmen kommen/geraten

Blättern