tau­chen

Wortart:
schwaches Verb
Aussprache:
Betonung
🔉tauchen

Rechtschreibung

Worttrennung
tau|chen

Bedeutungen (2)

    1. mit dem Kopf oder dem ganzen Körper unter die Wasseroberfläche gehen
      Grammatik
      hat, auch: ist
      Beispiele
      • die Ente taucht
      • er taucht nicht gern
    2. sich [als Taucherin oder Taucher] unter Wasser [in größere Tiefen] begeben
      Grammatik
      Perfektbildung mit „ist“
      Beispiele
      • sie tauchte in die Fluten, drei Meter tief
      • das U-Boot ist auf den Grund getaucht
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 ins Dunkel tauchen
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 die Sonne taucht ins Meer
    3. tauchend (1a) nach etwas suchen, etwas zu erreichen, zu finden suchen
      Grammatik
      hat, auch: ist
      Beispiel
      • nach Schwämmen tauchen
    4. unter Wasser verschwinden [und unter Wasser bleiben]
      Grammatik
      hat, auch: ist
      Beispiele
      • das U-Boot taucht, hat mehrere Stunden getaucht
      • er kann zwei Minuten [lang] tauchen
    5. Grammatik
      Perfektbildung mit „ist“
      Beispiel
      • aus dem Wasser, an die Oberfläche tauchen
    1. in Wasser, in eine Flüssigkeit stecken, halten, senken
      Grammatik
      Perfektbildung mit „hat“
      Beispiele
      • den Pinsel in die Farbe, die Hand ins Wasser tauchen
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 (gehoben) der Raum war in gleißendes Licht getaucht (von gleißendem Licht erfüllt)
    2. unter Gewaltanwendung mit dem Kopf oder ganz unter Wasser bringen
      Grammatik
      Perfektbildung mit „hat“
      Beispiel
      • jemanden tauchen

Herkunft

mittelhochdeutsch tuchen, althochdeutsch in: intūhhan, Herkunft ungeklärt

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
tauchen
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?