Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Strom, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Strom
Beispiele: es regnet in Strömen; ein Strom führendes oder stromführendes Kabel; ein stromsparendes oder Strom sparendes Gerät

Bedeutungsübersicht

    1. großer (meist ins Meer mündender) Fluss
    2. strömende, in größeren Mengen fließende, aus etwas herauskommende Flüssigkeit
    3. größere, sich langsam in einer Richtung fortbewegende Menge
  1. Strömung
  2. fließende Elektrizität, in einer (gleichbleibenden oder periodisch wechselnden) Richtung sich bewegende elektrische Ladung

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Synonyme zu Strom

Aussprache

Betonung: Strom🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch strōm, stroum, althochdeutsch stroum, eigentlich = der Fließende

Grammatik

 SingularPlural
Nominativder Stromdie Ströme
Genitivdes Stromes, Stromsder Ströme
Dativdem Stromden Strömen
Akkusativden Stromdie Ströme

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. Strom
      © Bibliographisches Institut, Berlin/Bild und Wort, Literatur- und Medienagentur, Hans-Joachim Rech
      großer (meist ins Meer mündender) Fluss

      Beispiele

      • ein breiter, langer, mächtiger, reißender Strom
      • das Unwetter hat die Bäche in reißende Ströme verwandelt
      • <in übertragener Bedeutung>: der Strom der Zeit, der Ereignisse
      • <in übertragener Bedeutung>: der Strom der Rede versiegte
      • <in übertragener Bedeutung>: aus dem Strom des Vergessens/der Vergessenheit trinken (dichterisch; das Vergangene völlig vergessen)
    2. strömende, in größeren Mengen fließende, aus etwas herauskommende Flüssigkeit

      Beispiel

      ein Strom von Wasser ergoss sich über den Fußboden

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      in Strömen (in großen Mengen, sehr reichlich und heftig: es regnet in Strömen; bei dem Fest flossen Wein und Sekt in Strömen)
    3. Strom - Ein Strom von Fahrzeugen
      Ein Strom von Fahrzeugen - © MEV Verlag, Augsburg
      größere, sich langsam in einer Richtung fortbewegende Menge

      Beispiele

      • ein Strom von Menschen, von Fahrzeugen
      • Ströme von Auswanderern
      • der Strom der Besucher wälzt sich durch die Hallen
  1. Strömung

    Beispiel

    sie schwimmt mit dem Strom, versucht, gegen den Strom anzuschwimmen

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    • mit dem Strom schwimmen (sich [immer] der herrschenden Meinung anschließen, sich anpassen)
    • gegen/wider den Strom schwimmen (sich der herrschenden Meinung widersetzen, sich nicht anpassen; nach Sirach 4, 31)
  2. Strom - Masten und Strom führende Leitungen
    Masten und Strom führende Leitungen - © MEV Verlag, Augsburg
    fließende Elektrizität, in einer (gleichbleibenden oder periodisch wechselnden) Richtung sich bewegende elektrische Ladung

    Herkunft

    nach der Vorstellung einer Strömung

    Beispiele

    • elektrischer Strom
    • ein Strom von zwölf Ampere
    • galvanischer Strom
    • starker, schwacher Strom
    • Strom aus Kernkraftwerken
    • dieses Gerät verbraucht viel Strom
    • eine Strom führende (unter Strom stehende) Leitung
    • eine Strom sparende (wenig Strom verbrauchende) Glühbirne
    • man hat ihm den Strom gesperrt
    • das Gehäuse des Geräts stand unter Strom
    • <in übertragener Bedeutung>: er stand noch immer unter Strom (war noch immer sehr angespannt)
    • Wasserkraft in Strom verwandeln

Blättern