Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

heim­lich

Wortart: Adjektiv
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: heim|lich
Beispiel: er hat es heimlich getan

Bedeutungsübersicht

  1. (aus Scheu vor Bloßstellung oder weil man ein Verbot umgehen will) vor andern verborgen; so unauffällig, dass andere nicht merken, was geschieht
  2. (veraltet) heimelig

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Synonyme zu heimlich

bei Nacht und Nebel, geheim, hinter den Kulissen, hinter jemandes Rücken, im Geheimen/Stillen/Verborgenen, in aller Stille, insgeheim, stillschweigend, still [und leise], unauffällig, unbemerkt, unbeobachtet, unerkannt, ungesehen, unter der Hand, verborgen, versteckt, verstohlen; (bildungssprachlich) diskret, klandestin; (umgangssprachlich) hintenherum, klammheimlich, schwarz

Aussprache

Betonung: heimlich🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch heim(e)lich = vertraut; einheimisch; vertraulich, geheim; verborgen, althochdeutsch heimilīh = zum Hause gehörend, vertraut, zu Heim

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. (aus Scheu vor Bloßstellung oder weil man ein Verbot umgehen will) vor andern verborgen; so unauffällig, dass andere nicht merken, was geschieht

    Beispiele

    • heimliches Misstrauen
    • heimliche Tränen
    • ein heimlicher Liebhaber
    • mit heimlichem Behagen
    • er war von dem heimlichen Ehrgeiz beseelt, Künstler zu werden
    • die Verhandlungen sind heimlich
    • heimlich auf die Uhr sehen
    • jemandem heimlich zürnen
    • jemandem heimlich etwas zuflüstern
    • sich heimlich mit jemandem treffen

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    heimlich, still und leise (umgangssprachlich: lautlos, ohne Geräusch, unbemerkt)
  2. heimelig

    Gebrauch

    veraltet

Blättern