rau­chen

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
rauchen
Lautschrift
🔉[ˈraʊ̯xn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
rau|chen
Beispiel
rauchende Schwefelsäure

Bedeutungen (3)

    1. Rauch austreten lassen, ausstoßen
      Beispiele
      • der Ofen, Schornstein, Vulkan raucht
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 unser Lehrer rauchte vor Zorn
    2. (von Rauch) sich an einer bestimmten Stelle entwickeln
      Grammatik
      unpersönlich
      Beispiel
      • es rauchte in der Küche, aus dem Ofenrohr
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • es raucht (umgangssprachlich: 1. es vollzieht sich etwas mit größter Intensität, Schnelligkeit o. Ä.: sie stritten sich, dass es [nur so] rauchte. 2. es gibt heftige Vorwürfe, Ärger.)
    1. Tabak[produkte], Rauschmittel konsumieren, indem man den Rauch durch den Mund einzieht und wieder ausstößt
      Beispiele
      • Zigaretten, eine Zigarre, [einen bestimmten] Tabak, Opium, Haschisch rauchen
      • jeden Abend seine Pfeife rauchen
      • mit jemandem eine [Zigarette] rauchen
      • 〈ohne Akkusativ-Objekt:〉 im Sessel sitzen und rauchen
      • heftig, hastig, nervös, auf Lunge, in langsamen Zügen, unentwegt, stark, viel rauchen
      • wie ein Schlot rauchen
    2. Beispiele
      • er raucht [nicht mehr]
      • 〈substantiviert:〉 das Rauchen wurde ihm vom Arzt untersagt
      • das Rauchen aufgeben
  1. Gebrauch
    Fachsprache
    Beispiel
    • Katenwurst schwarz geraucht

Synonyme zu rauchen

Herkunft

mittelhochdeutsch rouchen, althochdeutsch rouhhen, entweder zu Rauch oder Kausativ zu riechen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
rauchen
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?