Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Tal, das

Wortart: Substantiv, Neutrum
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Tal
Beispiel: zu Tal[e] fahren

Bedeutungsübersicht

  1. (in der Regel durch einen Wasserlauf hervorgerufener) tiefer Einschnitt in der Erdoberfläche von mehr oder weniger großer Längenausdehnung
  2. Gesamtheit der Bewohner eines Tals

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Zertifikats Deutsch.

Synonyme zu Tal

Cañon, Kessel, Klamm, Schlucht, Senke, Vertiefung; (gehoben veraltend) Grund; (Geografie) Becken

Aussprache

Betonung: Tal🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch, althochdeutsch tal, eigentlich = Biegung, Vertiefung, Senke

Grammatik

das Tal; Genitiv: des Tal[e]s, Täler, (dichterisch:) Tale
 SingularPlural
Nominativdas Taldie Täler
Genitivdes Tales, Talsder Täler
Dativdem Talden Tälern
Akkusativdas Taldie Täler

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. Tal
    © Bibliographisches Institut, Berlin
    (in der Regel durch einen Wasserlauf hervorgerufener) tiefer Einschnitt in der Erdoberfläche von mehr oder weniger großer Längenausdehnung

    Beispiele

    • ein enges, tiefes Tal
    • das Tal verengt sich, öffnet sich
    • über Berg und Tal
    • das Vieh ins Tal/zu Tal treiben
    • <in übertragener Bedeutung>: die Wirtschaft befindet sich in einem Tal (hat schlechte Konjunktur)

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    Tal der Tränen (gehoben: die Welt mit ihrem Leiden)
  2. Gesamtheit der Bewohner eines Tals (1)

    Grammatik

    ohne Plural

    Beispiel

    das ganze Tal war da

Blättern

↑ Nach oben