Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Staat, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Häufigkeit: ▮▮▮▮
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Staat
Beispiele: von Staats wegen; Staaten bildende oder staatenbildende Insekten

Bedeutungsübersicht

    1. Gesamtheit der Institutionen, deren Zusammenwirken das dauerhafte und geordnete Zusammenleben der in einem bestimmten abgegrenzten Territorium lebenden Menschen gewährleisten soll
    2. Territorium, auf das sich die Gebietshoheit eines Staates erstreckt; Staatsgebiet
    3. (schweizerisch) Kanton
  1. (Zoologie) Insektenstaat
    1. (umgangssprachlich veraltend) festliche Kleidung
    2. (veraltet) Gesamtheit der Personen im Umkreis, im Gefolge einer hochgestellten Persönlichkeit
    3. in »ein [wahrer] Staat sein« und anderen Wendungen, Redensarten oder Sprichwörtern

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Synonyme zu Staat

Aussprache

Betonung: Staat 🔉

Herkunft

spätmittelhochdeutsch sta(a)t = Stand; Zustand; Lebensweise; Würde < lateinisch status = das Stehen; Stand, Stellung; Zustand, Verfassung; Rang, zu: stare (2. Partizip statum) = stehen; sich aufhalten; wohnen

Grammatik

 SingularPlural
Nominativder Staatdie Staaten
Genitivdes Staates, Staatsder Staaten
Dativdem Staatden Staaten
Akkusativden Staatdie Staaten

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. Gesamtheit der Institutionen, deren Zusammenwirken das dauerhafte und geordnete Zusammenleben der in einem bestimmten abgegrenzten Territorium lebenden Menschen gewährleisten soll

      Beispiele

      • ein souveräner, demokratischer Staat
      • der französische Staat
      • der Staat Israel
      • der Staat (Bundesstaat) Washington
      • das bezahlt der Staat (eine Institution des Staates)
      • einen neuen Staat aufbauen, gründen
      • einen Staat anerkennen
      • den Staat vor inneren und äußeren Feinden schützen
      • den Staat verteidigen
      • einem Staat angehören (zum Staatsvolk eines Staates gehören)
      • im Interesse, zum Wohle des Staates
      • er ist beim Staat (bei einer Institution des Staates) angestellt
      • das höchste Amt im Staate
      • Repräsentanten von Staat und Kirche
      • die Trennung von Kirche und Staat
      • <in übertragener Bedeutung>: ein Staat im Staate (eine mächtige, der Kontrolle des Staates sich entziehende, in bestimmten Bereichen mit ihm konkurrierende Organisation)

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      von Staats wegen (auf Veranlassung einer Institution des Staates)
    2. Territorium, auf das sich die Gebietshoheit eines Staates (1a) erstreckt; Staatsgebiet

      Beispiele

      • ein kleiner mittelamerikanischer Staat
      • die benachbarten Staaten
      • die Staaten Südamerikas
      • die Grenze zwischen zwei Staaten

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      die Staaten (umgangssprachlich: die Vereinigten Staaten von Amerika)
    3. Kanton (1)

      Gebrauch

      schweizerisch

      Beispiel

      der Staat Luzern
  1. Insektenstaat

    Gebrauch

    Zoologie

    Beispiele

    • der Staat der Bienen, Ameisen
    • Staaten bildende Insekten
    1. festliche Kleidung

      Grammatik

      ohne Plural

      Herkunft

      älter = Vermögen, nach mittellateinisch status = Etat; prunkvolle Hofhaltung

      Gebrauch

      umgangssprachlich veraltend

      Beispiele

      • sich in Staat werfen
      • er kam in vollem Staat (in offizieller, festlicher Kleidung)
    2. Gesamtheit der Personen im Umkreis, im Gefolge einer hochgestellten Persönlichkeit

      Grammatik

      ohne Plural

      Gebrauch

      veraltet
    3. Grammatik

      ohne Plural

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      • ein [wahrer] Staat sein (Pracht)
      • [viel] Staat machen ([großen] Aufwand treiben)
      • [nur] zum Staat (nur zum Repräsentieren, um Eindruck zu machen)
      • mit jemandem, etwas [nicht viel/keinen] Staat machen können (mit jemandem, etwas [nicht viel/keinen] Eindruck machen, [nicht sehr/nicht] imponieren können)

Blättern