Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Macht, die

Wortart: Substantiv, feminin
Häufigkeit: ▮▮▮▮
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Macht
Beispiel: alles in unserer Macht Stehende

Bedeutungsübersicht

  1. Gesamtheit der Mittel und Kräfte, die jemandem oder einer Sache andern gegenüber zur Verfügung stehen; Einfluss
  2. etwas, was eine besondere bzw. geheimnisvolle Kraft darstellt, besitzt
  3. mit dem Besitz einer politischen, gesellschaftlichen, öffentlichen Stellung und Funktion verbundene Befugnis, Möglichkeit oder Freiheit, über Menschen und Verhältnisse zu bestimmen, Herrschaft auszuüben
    1. politisch und wirtschaftlich einflussreicher Staat
    2. mächtige, einflussreiche Gruppe, Schicht o. Ä.
  4. (veraltend) Heer, Truppen

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Zertifikats Deutsch.

Synonyme zu Macht

Aussprache

Betonung: Mạcht🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch, althochdeutsch maht, zu mögen

Grammatik

 SingularPlural
Nominativdie Machtdie Mächte
Genitivder Machtder Mächte
Dativder Machtden Mächten
Akkusativdie Machtdie Mächte

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. Gesamtheit der Mittel und Kräfte, die jemandem oder einer Sache andern gegenüber zur Verfügung stehen; Einfluss

    Grammatik

    ohne Plural

    Beispiele

    • seine ganze Macht aufbieten, etwas zu erreichen
    • wenig Macht haben, etwas an den Verhältnissen zu ändern
    • seine Macht ausspielen, gebrauchen, missbrauchen
    • große Macht in Händen haben
    • Macht über jemanden, etwas haben, gewinnen, ausüben
    • über große Macht verfügen
    • <in übertragener Bedeutung>: die Macht der Verhältnisse

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    • in jemandes Macht stehen (etwas zu tun vermögen, etwas tun können; jemandem möglich sein: er versprach, [alles] zu tun, was in seiner Macht steht; es steht leider nicht in meiner Macht, das zu entscheiden)
    • mit [aller] Macht (1. mit allen Kräften: mit aller Macht versuchte sie, das Unheil aufzuhalten. 2. mit Vehemenz: der Frühling kommt jetzt mit Macht.)
    • [das ist] die Macht der Gewohnheit
  2. etwas, was eine besondere bzw. geheimnisvolle Kraft darstellt, besitzt

    Grammatik

    meist im Plural

    Beispiele

    • dämonische, geheimnisvolle Mächte
    • die himmlischen Mächte
    • eine höhere Macht
    • sich von guten Mächten getragen wissen
    • die Mächte der Finsternis
    • keine Macht der Erde (gehoben; niemand)
  3. mit dem Besitz einer politischen, gesellschaftlichen, öffentlichen Stellung und Funktion verbundene Befugnis, Möglichkeit oder Freiheit, über Menschen und Verhältnisse zu bestimmen, Herrschaft auszuüben

    Grammatik

    ohne Plural

    Beispiele

    • die politische, staatliche, weltliche, geistliche, wirtschaftliche Macht
    • Macht ausüben, haben
    • seine Macht festigen, missbrauchen
    • die Macht (Staatsgewalt, Herrschaft) übernehmen, an sich reißen
    • an der Macht sein, bleiben (die Regierungsgewalt haben, behalten)
    • an die/zur Macht kommen, gelangen (die Regierungsgewalt erlangen)

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    Macht geht vor Recht (in der Realität erweist sich Macht stärker als Recht)
    1. politisch und wirtschaftlich einflussreicher Staat

      Beispiele

      • eine verbündete, feindliche Macht
      • die Krieg führenden Mächte (Staaten)
    2. mächtige, einflussreiche Gruppe, Schicht o. Ä.

      Beispiel

      die geistliche und die weltliche Macht (Kirche und Staat) im Mittelalter
  4. Heer, Truppen

    Gebrauch

    veraltend

    Beispiel

    mit bewaffneter Macht anrücken, angreifen

Blättern