Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

ab­ge­ben

Wortart: starkes Verb
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: ab|ge|ben

Bedeutungsübersicht

    1. etwas dem zuständigen Empfänger [oder jemandem, der es an den Empfänger weiterleitet] geben, übergeben, aushändigen
    2. zur Aufbewahrung geben
    1. mit jemandem teilend freiwillig überlassen, abtreten
    2. jemandem etwas oder jemanden [gezwungenermaßen] überlassen, abtreten
  1. verkaufen
  2. (Ballspiele, [Eis]hockey) (den Ball o. Ä.) an einen Mitspieler geben; abspielen
  3. (einen Schuss) abfeuern
  4. von sich geben; ausströmen, ausstrahlen
  5. verlauten lassen, äußern
    1. (umgangssprachlich) eine bestimmte Rolle auf der Bühne spielen; jemanden darstellen, geben
    2. (umgangssprachlich) jemanden darstellen, als jemand, etwas figurieren
    3. (umgangssprachlich) die Grundlage für etwas bilden; ergeben
    1. (meist abwertend) sich mit etwas, jemandem beschäftigen, befassen
    2. (meist abwertend) mit jemandem Umgang pflegen; sich mit jemandem einlassen

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Synonyme zu abgeben

Aussprache

Betonung: ạbgeben🔉

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich gebe abich gebe ab 
 du gibst abdu gebest ab gib ab!
 er/sie/es gibt aber/sie/es gebe ab 
Pluralwir geben abwir geben ab 
 ihr gebt abihr gebet ab
 sie geben absie geben ab 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich gab abich gäbe ab
 du gabst abdu gäbest ab, gäbst ab
 er/sie/es gab aber/sie/es gäbe ab
Pluralwir gaben abwir gäben ab
 ihr gabt abihr gäbet ab, gäbt ab
 sie gaben absie gäben ab
Partizip I abgebend
Partizip II abgegeben
Infinitiv mit zu abzugeben

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. etwas dem zuständigen Empfänger [oder jemandem, der es an den Empfänger weiterleitet] geben, übergeben, aushändigen

      Beispiele

      • einen Brief, ein Geschenk [persönlich, eigenhändig], den Stimmzettel, die Klassenarbeit abgeben
      • er gab die Waren beim Nachbarn für mich ab
      • <in übertragener Bedeutung>: die bearbeiteten Daten werden per Mausklick an den Zentralspeicher abgegeben
    2. zur Aufbewahrung geben

      Beispiel

      den Mantel in der Garderobe abgeben
    1. mit jemandem teilend freiwillig überlassen, abtreten

      Beispiele

      • er hat mir die Hälfte des Kuchens, vom Kuchen abgegeben
      • er gibt von seinem Verdienst keinen Cent an den Haushalt ab
    2. jemandem etwas oder jemanden [gezwungenermaßen] überlassen, abtreten

      Beispiele

      • die Leitung, den Vorsitz abgeben
      • Personal, Mitarbeiter abgeben müssen
      • (Sport) die Spitze, zwei Punkte abgeben
  1. verkaufen

    Beispiele

    • Obst, Eier abgeben
    • gebrauchter Kinderwagen günstig abzugeben
  2. (den Ball o. Ä.) an einen Mitspieler geben; abspielen

    Gebrauch

    Ballspiele, [Eis]hockey

    Beispiele

    • den Ball an den Verteidiger abgeben
    • er muss schneller abgeben
  3. (einen Schuss) abfeuern

    Beispiel

    einen Warnschuss abgeben
  4. von sich geben; ausströmen, ausstrahlen

    Beispiele

    • der Ofen gibt genügend Wärme ab
    • das Blut gibt Kohlensäure ab
  5. verlauten lassen, äußern

    Beispiele

    • sein Urteil, eine Erklärung, ein Statement abgeben
    • das U-Boot hatte einen Funkspruch abgegeben
    • seine Stimme [bei der Wahl] abgeben (abstimmen, wählen)
    1. eine bestimmte Rolle auf der Bühne spielen; jemanden darstellen, geben

      Gebrauch

      umgangssprachlich

      Beispiel

      den Wilhelm Tell abgeben
    2. jemanden darstellen, als jemand, etwas figurieren

      Gebrauch

      umgangssprachlich

      Beispiel

      einen guten Familienvater abgeben
    3. die Grundlage für etwas bilden; ergeben (1)

      Gebrauch

      umgangssprachlich

      Beispiel

      den Rahmen, den Hintergrund für etwas abgeben
    1. sich mit etwas, jemandem beschäftigen, befassen

      Grammatik

      sich abgeben

      Gebrauch

      meist abwertend

      Beispiele

      • sich mit Gartenarbeit abgeben
      • sich viel mit kleinen Kindern, mit Tieren abgeben
      • damit gebe ich mich nicht ab
    2. mit jemandem Umgang pflegen; sich mit jemandem einlassen

      Grammatik

      sich abgeben

      Gebrauch

      meist abwertend

      Beispiel

      sich mit Prostituierten, mit Ganoven abgeben

Blättern