Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

mö­gen

Wortart: unregelmäßiges Verb
Häufigkeit: ▮▮▮▮
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: |gen
Beispiele: ich mag, du magst, er mag; du mochtest; du möchtest; du hast es nicht gemocht, aber das hätte ich hören mögen

Bedeutungsübersicht

    1. zum Ausdruck der Vermutung; vielleicht, möglicherweise sein, geschehen, tun, denken
    2. zum Ausdruck der Einräumung oder des Zugeständnisses
    3. (landschaftlich) können, imstande sein, die Möglichkeit haben oder enthalten
    4. den Wunsch haben
    5. wollen, geneigt sein, die Neigung und die Möglichkeit haben (besonders verneint)
    6. zum Ausdruck der [Auf]forderung o. Ä.; sollen
    1. für etwas eine Neigung, Vorliebe haben; etwas nach seinem Geschmack finden, gernhaben
    2. für jemanden Sympathie oder Liebe empfinden; leiden mögen, gernhaben
    3. den Wunsch nach etwas haben
    4. nach etwas Verlangen haben, etwas erstreben

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Synonyme zu mögen

  • angetan sein, sich begeistern, begeistert sein, eine Schwäche/eine Vorliebe haben, etwas übrighaben, gefallen, Gefallen haben, lieben, schwärmen; (bildungssprachlich) ein Faible haben; (umgangssprachlich) abfahren, Feuer und Flamme sein, jemandes Fall sein, stehen auf, toll finden, verrückt sein auf/nach
  • etwas übrighaben für, gernhaben, ins Herz geschlossen haben, leiden können, sympathisch finden; (gehoben) gewogen/hold sein, wohlgesinnt sein, zugetan sein
  • haben wollen, streben nach, wollen; (gehoben) anstreben, erstreben

Aussprache

Betonung: mögen 🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch mügen, althochdeutsch mugan, eigentlich = können, vermögen

Grammatik

unregelmäßiges Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich magich möge 
 du magstdu mögest
 er/sie/es mager/sie/es möge 
Pluralwir mögenwir mögen 
 ihr mögtihr möget
 sie mögensie mögen 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich mochteich möchte
 du mochtestdu möchtest
 er/sie/es mochteer/sie/es möchte
Pluralwir mochtenwir möchten
 ihr mochtetihr möchtet
 sie mochtensie möchten
Partizip I mögend
Partizip II gemocht, mögen
Infinitiv mit zu zu mögen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. zum Ausdruck der Vermutung; vielleicht, möglicherweise sein, geschehen, tun, denken

      Grammatik

      mit Infinitiv als Modalverb; mochte, hat … mögen

      Beispiele

      • was mag er wohl denken?
      • es mochten dreißig Leute sein (es waren schätzungsweise dreißig Leute)
      • „Kommt sie?“ – „[Das] mag sein“ ([das] kann sein; vielleicht)
      • was mag das bedeuten? (was kann das bedeuten, was bedeutet das wohl?)
      • Müller, Meier und wie sie alle heißen mögen
    2. zum Ausdruck der Einräumung oder des Zugeständnisses

      Grammatik

      mit Infinitiv als Modalverb; mochte, hat … mögen

      Beispiele

      • sie mag es [ruhig] tun
      • er mag tun, was er will (was er auch [immer] tut), es gelingt ihm nichts
    3. können, imstande sein, die Möglichkeit haben oder enthalten

      Grammatik

      mit Infinitiv als Modalverb; mochte, hat … mögen

      Gebrauch

      landschaftlich

      Beispiel

      es mochte nichts helfen (nichts half)
    4. den Wunsch haben

      Grammatik

      Konjunktiv II meist in der Bedeutung eines Indikativ Präsens

      Beispiele

      • ich möchte [gern] kommen
      • ich möchte wissen (wüsste gern), was er jetzt tut
      • sie möchte Herrn Meier sprechen (würde gern Herrn Meier sprechen)
      • ich möchte das hervorheben (hebe das ausdrücklich hervor)
      • das möchte (will) ich überhört haben
      • man möchte meinen (ist, wäre geneigt anzunehmen), dass er es absichtlich getan hat
      • ja, ich möchte sagen (meine sagen zu können), es ist fast so wie früher
    5. wollen, geneigt sein, die Neigung und die Möglichkeit haben (besonders verneint)

      Grammatik

      mit Infinitiv als Modalverb; mochte, hat … mögen

      Beispiele

      • ich mag nicht [gern] weggehen, mochte nicht weggehen, habe nicht weggehen mögen
      • ich mag keinen Fisch essen
      • Bier hat sie noch nie trinken mögen
    6. zum Ausdruck der [Auf]forderung o. Ä.; sollen

      Beispiele

      • er mag sich ja in Acht nehmen!
      • dieser Hinweis mag (sollte) genügen
      • möge, möchte es so bleiben (es ist, wäre wünschenswert, dass es so bleibt)
    1. für etwas eine Neigung, Vorliebe haben; etwas nach seinem Geschmack finden, gernhaben

      Grammatik

      Vollverb; mochte, hat gemocht

      Beispiele

      • sie mag [gern] (isst gern) Rinderbraten
      • er mag klassische Musik (ist ein Freund klassischer Musik)
    2. für jemanden Sympathie oder Liebe empfinden; leiden mögen, gernhaben

      Grammatik

      Vollverb; mochte, hat gemocht

      Beispiele

      • jemanden mögen
      • die beiden mögen sich, einander nicht
      • niemand hat ihn [so recht] gemocht
    3. den Wunsch nach etwas haben

      Grammatik

      Vollverb; mochte, hat gemocht

      Beispiele

      • ich mag nicht nach Hause
      • ich mag einfach nicht mehr (ich habe genug, mir reicht es)
      • ich möchte (will) ins Kino
    4. nach etwas Verlangen haben, etwas erstreben

      Grammatik

      Vollverb; mochte, hat gemocht

      Beispiele

      • magst du einen Kaffee?
      • sie möchte (hätte gern) ein Fahrrad zu Weihnachten
      • ich möchte (will) nicht, dass er es erfährt

Blättern