mo­geln

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
umgangssprachlich
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
🔉mogeln

Rechtschreibung

Worttrennung
mo|geln
Beispiel
ich mog[e]le

Bedeutungen (2)

  1. (in kleinen Dingen, besonders zu persönlichen Zwecken) unehrlich handeln, kleine, Täuschung bezweckende Kniffe anwenden, Unwahrheiten sagen
    Beispiel
    • beim Kartenspiel mogeln
  2. durch Tricks irgendwohin bringen
    Beispiele
    • faule Äpfel unter die, zwischen die einwandfreien mogeln
    • er hat sich geschickt in die Parteispitze gemogelt

Herkunft

Herkunft ungeklärt, vielleicht Nebenform von mundartlich maucheln = betrügen, verwandt mit meucheln

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?