Sprung, der

Wortart INFO
Substantiv, maskulin
Häufigkeit INFO
▒▒▒░░

Rechtschreibung

Info
Worttrennung
Sprung
Beispiel
auf dem Sprung sein

Bedeutungen (10)

Info
    1. das Springen; springende Bewegung
      Sprung
      © puje - Fotolia.com
      Herkunft
      mittelhochdeutsch, spätalthochdeutsch sprunc, zu springen
      Gebrauch
      umgangssprachlich
      Beispiele
      • ein hoher, weiter Sprung
      • ein Sprung aus dem Fenster, über einen Graben
      • einen Sprung machen, tun
      • der Hengst vollführte wilde Sprünge
      • in großen Sprüngen überquerte der Hirsch die Lichtung
      • die Katze schnappte den Vogel im Sprung
      • mit einem gewaltigen Sprung setzte er über die Mauer
      • sich durch einen Sprung zur Seite retten
      • zum Sprung ansetzen
      • der Tiger duckte sich zum Sprung
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 die neue Stelle bedeutet für sie einen großen Sprung nach vorn (eine große Verbesserung)
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 der Schauspieler hat den Sprung (das Überwechseln) zum Film nicht gewagt
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 sein Herz machte vor Freude einen Sprung
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 der Sprung auf den zweiten Tabellenplatz
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 beim Vorlesen einen Sprung machen (ein Textstück o. Ä. überspringen)
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 die Natur macht keinen Sprung, keine Sprünge (in der Natur entwickelt sich alles langsam und kontinuierlich)
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • ein Sprung ins kalte Wasser (umgangssprachlich: Aufnahme einer Tätigkeit, die jemandem völlig neu, völlig unvertraut ist und von der er nicht weiß, ob er ihr gewachsen sein wird)
      • ein Sprung ins Dunkle/Ungewisse (ein Entschluss, von dem jemand nicht weiß, wie er sich auf sein weiteres Leben auswirken wird)
      • keine großen Sprünge machen können/sich erlauben können (umgangssprachlich: sich, besonders finanziell, nicht viel leisten können)
      • auf einen Sprung/(landschaftlich ohne „auf“:) einen Sprung (umgangssprachlich: für kurze Zeit: ich gehe [auf] einen Sprung in die Kneipe; ich komme nur [auf] einen Sprung vorbei!)
      • auf dem Sprung sein/(seltener:) stehen (umgangssprachlich: gerade anfangen wollen, etwas zu tun: wir sind auf dem Sprung, ins Kino zu gehen)
      • auf dem Sprung sein (umgangssprachlich: in Eile sein, keine Zeit, keine Ruhe haben, sich länger aufzuhalten: bist du etwa schon wieder auf dem Sprung?)
      • Sprung auf, marsch, marsch! (Militär: Kommando, aus liegender Haltung aufzuspringen und sich im Laufschritt in Marsch zu setzen)
    2. als sportliche Übung o. Ä. ausgeführter Sprung (1a)
      Sprung - Sportlerin beim Sprung
      Sportlerin beim Sprung - © Fotoimpressionen - Fotolia.com
      Herkunft
      mittelhochdeutsch, spätalthochdeutsch sprunc, zu springen
      Beispiele
      • ein dreifacher Sprung (beim Eiskunstlauf)
      • ein Sprung vom 10-Meter-Turm, über den Kasten
      • ihm gelang ein Sprung von 8,25 m
  1. geringe Entfernung; Katzensprung (1)
    Gebrauch
    umgangssprachlich
    Beispiele
    • von dort ist es nur ein Sprung bis zur Grenze
    • er wohnt nur einen Sprung von hier
  2. feiner Riss (in einem spröden Material)
    Herkunft
    eigentlich = aufgesprungener Spalt
    Beispiele
    • in der Scheibe ist ein Sprung, sind Sprünge
    • die Tasse, der Spiegel, das Glas hat einen Sprung
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • einen Sprung in der Schüssel haben (salopp: nicht recht bei Verstand sein)
  3. (bei manchen Haustieren) das Bespringen
    Gebrauch
    Landwirtschaft
    Beispiel
    • der Bulle ist zum Sprung zugelassen
  4. hinteres Bein des Hasen
    Sprung - Hase mit Sprüngen
    Hase mit Sprüngen - © Bibliographisches Institut, Berlin
    Gebrauch
    Jägersprache
  5. Gruppe von Rehen
    Sprung - Ein Sprung Rehe
    Ein Sprung Rehe - © MEV Verlag, Augsburg
    Gebrauch
    Jägersprache
    Beispiel
    • ein Sprung Rehe
  6. Gebrauch
    Geologie
  7. geschwungene Linie, geschwungener Verlauf eines Decks (von der Seite gesehen)
    Gebrauch
    Schiffbau
  8. Gebrauch
    Weberei
  9. Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    [diese und die folgenden Redewendungen gehen wohl von „Sprung“ im Sinne von „Springen, rasche Vorwärtsbewegung“ aus; möglich ist aber auch eine Anknüpfung an „Sprung“ in der jägersprachlichen Bedeutung „Spur (besonders eines Hasen)“]

    • jemandem auf die Sprünge helfen (umgangssprachlich: jemandem [durch Hinweise, Zureden o. Ä.] weiterhelfen)
    • einer Sache auf die Sprünge helfen (umgangssprachlich: dafür sorgen, dass etwas wie gewünscht funktioniert: wir helfen Ihrer Fantasie gern ein wenig auf die Sprünge)
    • jemandem auf die Sprünge kommen (umgangssprachlich; Schlich 1)

Synonyme zu Sprung

Info

Grammatik

Info
Singular Plural
Nominativ der Sprung die Sprünge
Genitiv des Sprunges, Sprungs der Sprünge
Dativ dem Sprung den Sprüngen
Akkusativ den Sprung die Sprünge

Aussprache

Info
Betonung
🔉Sprung

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Info
Anzeigen:
Sprung