Schlich, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
Schlich

Rechtschreibung

Worttrennung
Schlich

Bedeutungen (2)

  1. List, Trick
    Herkunft
    mittelhochdeutsch slich = schleichender Gang, Schleichweg, List, zu schleichen
    Grammatik
    meist im Plural
    Beispiel
    • er kennt alle Schliche
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • jemandem auf die Schliche/hinter jemandes Schliche kommen (jemandes Absichten erkennen, durchschauen, jemandes heimliches Treiben entdecken; wohl aus dem Jagdwesen; der Jäger macht sich mit den Wildwechseln, den Schleichwegen des Wildes vertraut)
  2. feinkörniges Erz
    Herkunft
    mittelhochdeutsch, althochdeutsch slīch, slich = Schlamm; vgl. Schlick

Grammatik

der Schlich; Genitiv: des Schlich[e]s, Plural: die Schliche

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?
Danke, dass Sie Duden online nutzen!
Bitte schalten Sie Ihren Adblocker aus, um weiterhinuneingeschränktauf www.duden.de zugreifen zu können.
Adblocker ausschalten
Duden im Abo
Nutzen Sie Duden online ohne Werbung und Tracking auf allen Endgeräten für nur
1,99 €/Monat.
Bestellen