kühn

Wortart:
Adjektiv
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
kühn
Lautschrift
🔉[kyːn]

Rechtschreibung

Worttrennung
kühn

Bedeutungen (3)

  1. trotz des Bewusstseins der Gefahr diese voll Selbstvertrauen verachtend und mutig etwas wagend; von Wagemut zeugend
    Beispiele
    • ein kühner Bergsteiger
    • eine kühne Taucherin
    • eine kühne Tat
    • sich durch einen kühnen Sprung, eine kühne Flucht retten
  2. eigenwillig in seiner Art weit über das Übliche hinausgehend
    Beispiele
    • kühne Konstruktionen
    • ein kühnes (sehr tiefes) Dekolleté
    • meine kühnsten Träume (höchsten Erwartungen) wurden übertroffen
    • dein Plan erscheint mir sehr kühn
  3. von wagemutiger Dreistigkeit und Verwegenheit in einer Äußerung oder seinem Verhalten gegenüber andern; dreist
    Beispiele
    • eine kühne Frage
    • eine kühne (nicht oder nur schwer zu beweisende) Behauptung
    • Sie sind sehr kühn

Herkunft

mittelhochdeutsch küene, althochdeutsch kuoni = mutig, stark; im Kampf erfahren, tüchtig; ursprünglich = weise, verstehend, adjektivische Bildung zu können in dessen ursprünglicher Bedeutung „wissen, verstehen“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
kühn
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?