Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Riss, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Riss

Bedeutungsübersicht

  1. Stelle, an der etwas gerissen, zerrissen, eingerissen ist
  2. (selten) der Vorgang des Reißens; das Reißen
  3. (Technik, Geometrie) [technische] Zeichnung, die nach den wichtigsten Linien oder nach dem Umriss angefertigt ist
  4. (Jägersprache) vom Fuchs o. Ä. erlegte Beute

Synonyme zu Riss

Aussprache

Betonung: Rịss 🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch riʒ, althochdeutsch riz = Furche, Strich, Buchstabe, zu reißen

Grammatik

 SingularPlural
Nominativder Rissdie Risse
Genitivdes Rissesder Risse
Dativdem Rissden Rissen
Akkusativden Rissdie Risse

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. Riss - Netz mit Riss
    Netz mit Riss - © MEV Verlag, Augsburg
    Stelle, an der etwas gerissen, zerrissen, eingerissen ist

    Beispiele

    • ein kleiner, tiefer Riss
    • ein Riss im Stoff, im Felsen
    • in der Wand, in der Decke sind, zeigen sich Risse
    • der Riss ist stärker, größer geworden
    • die Glasur hat Risse bekommen
    • einen Riss leimen, verschmieren
    • <in übertragener Bedeutung>: die innige Freundschaft bekam einen Riss

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    einen Riss/Risse im Hirn/Kopf haben (salopp: nicht recht bei Verstand, verrückt sein; hirnrissig)
  2. der Vorgang des Reißens; das Reißen

    Gebrauch

    selten

    Beispiel

    der Riss des Films
  3. [technische] Zeichnung, die nach den wichtigsten Linien oder nach dem Umriss angefertigt ist

    Gebrauch

    Technik, Geometrie
  4. vom Fuchs o. Ä. erlegte Beute

    Gebrauch

    Jägersprache

Blättern