klaf­fen

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉klaffen

Rechtschreibung

Worttrennung
klaf|fen

Bedeutungen (2)

  1. einen auffallend großen Zwischenraum, eine tiefere Spalte o. Ä. in einer üblicherweise geschlossenen Decke, Fläche bilden
    Beispiele
    • Risse, Löcher klaffen im Boden, in der Decke
    • vor uns klafft ein Abgrund (tut sich ein Abgrund auf)
    • eine klaffende Wunde
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 Welten klaffen zwischen Ost und West
  2. laut und viel schwatzen, plappern
    Gebrauch
    norddeutsch umgangssprachlich

Synonyme zu klaffen

Herkunft

mittelhochdeutsch klaffen = schallen, klappern, schwatzen, eigentlich = mit Krachen bersten, öffnen; althochdeutsch klaffōn = zusammenschlagen, krachen, schallen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?