Griff, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉Griff

Rechtschreibung

Worttrennung
Griff

Bedeutungen (4)

    1. das Greifen; Zugriff
      Beispiele
      • ein rascher, derber, eiserner, kräftiger Griff
      • ein Griff an die Heizung, in die Kiste, nach einer Zigarette
      • sich jemandes Griffen entwinden
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • der Griff zu etwas (verhüllend: Hinwendung in einer Art Sucht zu einem Genussmittel, einer Droge: der Griff zur Tablette, Zigarette, Flasche)
      • ein Griff ins Klo (salopp: ein Missgriff: die Auswahl dieser Band war wohl ein Griff ins Klo)
      • mit jemandem, etwas einen guten/glücklichen Griff getan haben (mit jemandem, etwas eine gute Wahl getroffen haben)
      • einen Griff in die Kasse tun (verhüllend: Geld stehlen)
    2. Handgriff, Handhabung
      Beispiele
      • ein geübter, falscher Griff
      • bei ihr sitzt jeder Griff (sie ist sehr geschickt)
      • die Soldaten übten ihre Griffe am Gewehr
      • sie beherrscht spielend selbst die schwierigsten Griffe (Fingerstellungen, mit denen jeweils bestimmte Töne auf einem Musikinstrument erzeugt werden können)
      • der Ringer wendete einige verbotene Griffe (mit Hand oder Arm ausgeführte greifende Bewegungen) an
      • mit wenigen Griffen etwas rasch erledigen
      • das mache ich mit einem Griff, das ist mit einem Griff ([mühelos] im Nu) getan
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • etwas im Griff haben (1. etwas, was mit den Händen getan wird, routinemäßig beherrschen. 2. jemanden, etwas unter Kontrolle haben: die Lehrerin hat ihre Klasse fest im Griff.)
      • etwas in den Griff bekommen/(umgangssprachlich:) kriegen (in der Lage sein, etwas Schwieriges o. Ä. zu bewältigen, damit fertigzuwerden: eine Seuche, die wirtschaftlichen Probleme in den Griff bekommen/kriegen)
  1. Teil einer Sache in Form einer Klinke, eines Knaufs, eines Henkels, Bügels o. Ä., der ein Zupacken der Hand, ein In-die-Hand-Nehmen ermöglicht
    Beispiele
    • der Griff ist lose, ist abgebrochen
    • der Griff des Spazierstocks ist aus Holz, Bambus
    • den Koffer am Griff packen
  2. durch Anfühlen feststellbare Beschaffenheit eines Gewebes
    Gebrauch
    Weberei
    Beispiel
    • dieser Seidenstoff hat einen besonders weichen Griff
  3. Gebrauch
    Fachsprache

Herkunft

mittelhochdeutsch, althochdeutsch grif, zu greifen

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Griff
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?