be­frei­en

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉befreien

Rechtschreibung

Worttrennung
be|frei|en

Bedeutungen (4)

    1. durch Überwinden von Widerständen [gewaltsam] aus Gefangenschaft, einer unangenehmen, schlimmen Lage o. Ä. herausholen, jemandem Freiheit verschaffen
      Beispiele
      • einen Gefangenen befreien
      • das Kind aus den Händen der Entführer befreien
      • ich konnte mich selbst befreien
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 sich von seinen nassen Sachen befreien
    2. einen erfolgreichen Freiheitskampf führen und dadurch von etwas frei machen
      Beispiel
      • das Volk vom Faschismus, von den Kolonialherren befreien
  1. von jemandem, sich, einer Sache etwas [Störendes, Lästiges] entfernen
    Beispiele
    • die Schuhe vom Schmutz befreien
    • eine Rose von ihren Dornen befreien
    1. von etwas Unangenehmem erlösen
      Beispiele
      • jemanden von Kummer befreien
      • ein befreiendes Lachen
    2. von etwas Unangenehmem loskommen; etwas überwinden
      Grammatik
      sich befreien
      Beispiel
      • sich von Vorurteilen befreien
  2. von etwas entbinden, freistellen, dispensieren; jemandem etwas erlassen
    Beispiel
    • den Schüler vom Sportunterricht befreien

Herkunft

mittelhochdeutsch bevrīen, zu frei

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
befreien
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?