völ­lig

Wortart:
Adjektiv
Häufigkeit:
▒▒▒▒
Aussprache:
Betonung
🔉völlig

Rechtschreibung

Worttrennung
völ|lig

Bedeutung

so beschaffen, dass nichts Erforderliches fehlt bzw. alle Bedingungen erfüllt sind; ohne Einschränkung vorhanden; ganz (1a)

Beispiele
  • völlige Gleichberechtigung
  • völlige Unkenntnis, Finsternis
  • ein völliges Durcheinander
  • völlig betrunken, durchnässt, sprachlos sein
  • das ist völlig gleichgültig
  • etwas völlig verstehen, verkennen

Herkunft

mittelhochdeutsch vollic, zu voll

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
völlig
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?