he­r­aus­ho­len

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉herausholen

Rechtschreibung

Von Duden empfohlene Trennung
he|raus|ho|len
Alle Trennmöglichkeiten
he|r|aus|ho|len

Bedeutungen (4)

    1. von dort drinnen hierher nach draußen holen
      Beispiele
      • den Koffer aus dem Gepäckraum herausholen
      • jemanden aus einer Sitzung, aus einer Besprechung, aus seinem Auto herausholen
    2. aus einer Zwangs-, Notlage befreien
      Beispiel
      • die eingeschlossenen Bergleute herausholen
    1. eine bestimmte Leistung abgewinnen
      Gebrauch
      umgangssprachlich
      Beispiele
      • in diesem Lauf habe ich das Letzte aus mir herausgeholt
      • mehr ist aus diesem Motor nicht herauszuholen
    2. durch besondere Fähigkeiten, besonderes Geschick als Vorteil erreichen, als Gewinn o. Ä. erzielen
      Gebrauch
      umgangssprachlich
      Beispiele
      • sie hat bei dem Handel, den Verhandlungen viel herausgeholt
      • die Unterhändler konnten mehr herausholen, als erwartet worden war
      • aus jemandem Geld herausholen (es an ihm verdienen)
    3. durch Leistung, besondere Fähigkeiten o. Ä. erreichen, erzielen, zustande bringen
      Gebrauch
      umgangssprachlich, besonders Sport
      Beispiele
      • die Sportlerin holte einen beachtlichen Erfolg, einen Sieg heraus
      • sie konnten einen sicheren Vorsprung herausholen
  1. durch [geschickte] Fragen von jemandem erfahren
    Gebrauch
    umgangssprachlich
    Beispiel
    • die Polizei konnte aus dem Tatverdächtigen nicht viel herausholen
  2. herausarbeiten und deutlich sichtbar darstellen
    Gebrauch
    umgangssprachlich
    Beispiel
    • bei dieser Aufführung wurde die Tragik des Werkes nicht genügend herausgeholt

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
herausholen
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?