Klin­ge, die

Wortart:
Substantiv, feminin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Klinge

Rechtschreibung

Worttrennung
Klin|ge

Bedeutungen (2)

    1. flacher, aus Stahl, Eisen bestehender, geschliffener Teil eines zum Schneiden, Stechen dienenden Werkzeugs, Gerätes
      Beispiele
      • eine scharfe, stumpfe, blanke, verrostete Klinge
      • die Klinge fährt blitzschnell aus dem Messer heraus
      • eine neue Klinge (Rasierklinge) in den Rasierer einlegen
    2. Waffe mit einer Klinge (z. B. Degen, Säbel)
      Klinge
      © Bernd Ege - Fotolia.com
      Gebrauch
      gehoben veraltend
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • mit jemandem die Klingen, (auch:) die Klinge kreuzen (gehoben: 1. mit jemandem fechten. 2. mit jemandem ein Streitgespräch führen, eine Kontroverse austragen.)
      • eine scharfe Klinge führen (gehoben: in Auseinandersetzungen, Diskussionen scharf auftreten, ein gefährlicher Gegner sein)
      • jemanden über die Klinge springen lassen (1. Militär; [wehrlose Feinde, Gefangene, Zivilisten] töten; nach der Vorstellung, dass bei der Hinrichtung durch das Schwert der Kopf des Delinquenten gleichsam über die Klinge springt. 2. umgangssprachlich; jemanden mit Vorsatz zugrunde richten, ruinieren. 3. Sportjargon; [einen Gegenspieler, eine Gegenspielerin] foulen.)
  1. tiefe, enge Schlucht
    Gebrauch
    landschaftlich

Herkunft

mittelhochdeutsch klinge = Schwertschneide, Schwert, zu klingen, nach dem hellen Klang, den die Klinge beim Auftreffen auf Helm oder Panzer verursacht

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?