Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .
Anzeige
Anzeige

Fell, das

Wortart: Substantiv, Neutrum
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online
Anzeige

Rechtschreibung

Worttrennung: Fell

Bedeutungsübersicht

    1. dicht behaarte Haut (eines Säugetiers)
    2. (als Rohmaterial dienendes) abgezogenes Fell
    3. aus einem oder mehreren Fellen gewonnenes Material
  1. [aus Tierhaut hergestellte] Bespannung einer Trommel o. Ä., für eine Trommel o. Ä.
  2. (Skisport) Steigfell

Synonyme zu Fell

Anzeige

Aussprache

Betonung: Fẹll 🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch, althochdeutsch vel, ursprünglich = Haut (von Mensch und Tier), verwandt mit lateinisch pellis, Pelz

Grammatik

 SingularPlural
Nominativdas Felldie Felle
Genitivdes Felles, Fellsder Felle
Dativdem Fellden Fellen
Akkusativdas Felldie Felle
Anzeige

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. Fell - Hamster mit braunem Fell
      Hamster mit braunem Fell - © MEV Verlag, Augsburg
      dicht behaarte Haut (eines Säugetiers)

      Grammatik

      Plural selten

      Beispiele

      • ein glänzendes, dichtes, weiches, struppiges Fell
      • einem Pferd das Fell striegeln
      • einem Hasen das Fell abziehen

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      • nur/bloß noch Fell und Knochen sein (umgangssprachlich; Haut 1a)
      • jemandem/jemanden juckt das Fell (salopp: jemand ist so übermütig, verhält sich so provozierend, dass ihm jeden Moment Prügel drohen)
      • ein dickes Fell kriegen/bekommen (umgangssprachlich: unempfindlich, abgehärtet werden)
      • ein dickes Fell haben (umgangssprachlich: unempfindlich, abgehärtet sein)
      • sich ein dickes Fell anschaffen (umgangssprachlich: sich unempfindlich machen, abhärten)
      • jemandem das Fell über die Ohren ziehen (1. salopp; jemanden übervorteilen, betrügen. 2. Sportjargon; einen Gegner deklassieren.; eigentlich = einem Schaf nicht bloß die Wolle abscheren, sondern es schlachten und ihm dann das Fell gänzlich [über Kopf und Ohren] abziehen)
      • jemandem das Fell gerben/versohlen (salopp: jemanden verprügeln; bezogen auf das Geschmeidigmachen der abgezogenen Tierhäute durch Klopfen und Walken)
      • nur sein eigenes Fell anhaben (umgangssprachlich scherzhaft: nackt sein)
      • sein Fell zu Markte tragen (umgangssprachlich; Haut 1a)
      • das Fell versaufen (salopp: im Anschluss an eine Beerdigung einen Umtrunk veranstalten; nach dem früher bei Viehhändlern üblichen Brauch, den Erlös aus dem verkauften Fell den Viehknechten als Trinkgeld zu geben, das diese dann gemeinsam vertranken)
    2. (als Rohmaterial dienendes) abgezogenes Fell

      Beispiel

      Felle gerben

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      • jemandem schwimmen die/alle Felle davon/fort/weg (umgangssprachlich: jemandes Hoffnungen zerrinnen: sie sah aus, als wären ihr alle Felle davongeschwommen; wahrscheinlich ursprünglich auf den [unachtsamen] Lohgerber bezogen, der früher die gegerbten Häute im Stadtbach wässerte)
      • seine Felle davon-/fort-/wegschwimmen sehen (umgangssprachlich: seine Hoffnungen in nichts zerrinnen sehen)
    3. Fell - Mantel aus Fell
      Mantel aus Fell - © terex - Fotolia.com
      aus einem oder mehreren Fellen (1b) gewonnenes Material

      Grammatik

      ohne Plural

      Beispiel

      eine Mütze aus Fell
  1. Fell - Trommel mit Fell
    Trommel mit Fell - © Dr. G. Joppig/W. Pulfer, München
    [aus Tierhaut hergestellte] Bespannung einer Trommel o. Ä., für eine Trommel o. Ä.
  2. Steigfell

    Gebrauch

    Skisport

Blättern