Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

De­cke, die

Wortart: Substantiv, feminin
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: De|cke

Bedeutungsübersicht

  1. rundes oder eckiges Stoffstück aus Leinen, Halbleinen, Baumwolle o. Ä. zum Bedecken besonders eines Tisches; Tischdecke, Tischtuch
  2. aus wärmendem textilem Material hergestellter Gegenstand zum Zudecken
  3. oberer Abschluss eines Raumes oder Stockwerks
  4. Fahrbahnbelag
  5. Mantel
  6. Bucheinband
  7. (Musik) (bei Saiteninstrumenten) Oberteil des Korpus

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Zertifikats Deutsch.

Synonyme zu Decke

Aussprache

Betonung: Dẹcke🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch decke, althochdeutsch decchī, zu decken

Grammatik

 SingularPlural
Nominativdie Deckedie Decken
Genitivder Deckeder Decken
Dativder Deckeden Decken
Akkusativdie Deckedie Decken

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. rundes oder eckiges Stoffstück aus Leinen, Halbleinen, Baumwolle o. Ä. zum Bedecken besonders eines Tisches; Tischdecke, Tischtuch

    Beispiele

    • eine gemusterte, gehäkelte, bestickte Decke
    • die Decke hat viele Flecken
    • eine neue Decke auflegen
    • er schüttete den Kaffee über die Decke
  2. Decke - Ein Stapel Decken
    Ein Stapel Decken - © karam miri - Fotolia.com
    aus wärmendem textilem Material hergestellter Gegenstand zum Zudecken

    Beispiele

    • eine weiche, wollene, warme Decke
    • die Decke ausbreiten, zurückschlagen, zusammenlegen
    • ich zog mir die Decke bis über den Kopf
    • sich in eine Decke wickeln
    • unter die Decke kriechen, schlüpfen
    • <in übertragener Bedeutung>: der Winter hat eine weiße Decke über das Land gebreitet (das Land ist mit Schnee bedeckt)

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    • sich nach der Decke strecken (umgangssprachlich: sich seinen bescheidenen Verhältnissen anpassen; eigentlich = sich so ausstrecken, wie die Länge der Bettdecke es erlaubt)
    • [mit jemandem] unter einer Decke stecken (umgangssprachlich: mit jemandem gemeinsame Sache machen, die gleichen [schlechten] Ziele verfolgen; zu beziehen auf das Zusammenschlafen miteinander Bekannter oder Vertrauter allgemein oder auf den mittelalterlichen Rechtsbrauch des feierlichen Zudeckens der Jungvermählten)
  3. oberer Abschluss eines Raumes oder Stockwerks

    Beispiele

    • eine niedrige, hohe, getäfelte Decke
    • die Decke weißen
    • eine neue Decke einziehen

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    • jemandem fällt die Decke auf den Kopf (umgangssprachlich: 1. jemand fühlt sich in einem Raum beengt und niedergedrückt. 2. jemand langweilt sich zu Hause und wünscht sich Zerstreuung, Geselligkeit.)
    • an die Decke gehen (umgangssprachlich: aufbrausen, sehr zornig, wütend werden)
    • vor Freude [fast] an die Decke springen (sich sehr freuen)
  4. Decke - Decke einer Autobahn
    Decke einer Autobahn - © Cmon - Fotolia.com
    Fahrbahnbelag

    Beispiele

    • die Decke ist aufgebrochen, hat viele Schlaglöcher
    • die Decke erneuern
  5. Mantel (3)

    Beispiel

    der Reifen besteht aus Decke und Schlauch
  6. Decke - Decke eines Buches
    Decke eines Buches - © Bibliographisches Institut, Berlin
    Bucheinband

    Beispiel

    die Decke des Bandes ist abgegriffen
  7. (bei Saiteninstrumenten) Oberteil des Korpus

    Gebrauch

    Musik

Blättern