Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

sträu­ben

Wortart: schwaches Verb
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: sträu|ben
Beispiele: sich sträuben; [Regel 82]: da hilft kein Sträuben

Bedeutungsübersicht

    1. (von Fell, Gefieder o. Ä.) machen, dass sich etwas [senkrecht, nach allen Seiten] aufstellt
    2. (von Fell, Gefieder o. Ä.) sich aufrichten
  1. sich [einer Sache] widersetzen, sich [gegen etwas] wehren

Synonyme zu sträuben

  • sich aufbauschen, sich aufrichten, sich aufsträuben, sich bauschen, sich plustern, sich wölben
  • sich aufbäumen, sich auflehnen, die Stirn bieten, entgegentreten, meutern, Sturm laufen, sich wehren, sich widersetzen, Widerspruch erheben, Widerstand leisten, sich zur Wehr setzen; (gehoben) aufbegehren, sich bäumen, frondieren, Schach bieten, trotzen, wider/gegen den Stachel löcken; (bildungssprachlich) rebellieren, revoltieren; (umgangssprachlich) auf die Barrikaden gehen/steigen, aufmucken, Paroli bieten, sich querlegen, sich querstellen; (veraltet) widerstreiten

Aussprache

Betonung: sträuben
Lautschrift: [ˈʃtrɔɪ̯bn̩]

Herkunft

mittelhochdeutsch strūben, althochdeutsch strūbēn = rau machen, zu mittelhochdeutsch strūp = emporstarrend, rau

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich sträubeich sträube 
 du sträubstdu sträubest sträub, sträube!
 er/sie/es sträubter/sie/es sträube 
Pluralwir sträubenwir sträuben 
 ihr sträubtihr sträubet
 sie sträubensie sträuben 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich sträubteich sträubte
 du sträubtestdu sträubtest
 er/sie/es sträubteer/sie/es sträubte
Pluralwir sträubtenwir sträubten
 ihr sträubtetihr sträubtet
 sie sträubtensie sträubten
Partizip I sträubend
Partizip II gesträubt
Infinitiv mit zu zu sträuben

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. (von Fell, Gefieder o. Ä.) machen, dass sich etwas [senkrecht, nach allen Seiten] aufstellt

      Beispiele

      • die Federn sträuben
      • der Hund sträubt das Fell
    2. (von Fell, Gefieder o. Ä.) sich aufrichten

      Grammatik

      sich sträuben

      Beispiele

      • das Fell, das Gefieder sträubt sich
      • der Katze sträubt sich das Fell
      • vor Angst sträubten sich ihr die Haare
      • bei diesen Geschichten sträuben sich einem die Haare (ist man entsetzt)
  1. sich [einer Sache] widersetzen, sich [gegen etwas] wehren

    Grammatik

    sich sträuben

    Beispiele

    • sich lange, heftig sträuben
    • sich mit allen Mitteln, mit Händen und Füßen gegen etwas sträuben
    • <in übertragener Bedeutung>: die Feder sträubt sich, dies zu beschreiben

Blättern