strei­cheln

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉streicheln

Rechtschreibung

Worttrennung
strei|cheln
Beispiel
ich streich[e]le

Bedeutung

mit leichten, gleitenden Bewegungen der Hand sanft, liebkosend berühren; leicht, sanft über etwas streichen, hinfahren

Beispiele
  • jemanden zärtlich, liebevoll streicheln
  • er streichelte ihr Haar, ihr das Haar, ihr übers Haar
  • sie streichelte das Fell des Hundes, den Hund am Kopf
  • 〈in übertragener Bedeutung:〉 ein leichter Wind streichelte ihren Körper

Herkunft

frühneuhochdeutsche Weiterbildung aus dem schwachen Verb mittelhochdeutsch streichen, althochdeutsch streihhōn = streicheln, zu streichen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
streicheln
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?