Aus­bruch, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉Ausbruch

Rechtschreibung

Worttrennung
Aus|bruch

Bedeutungen (3)

    1. das gewaltsame Ausbrechen aus einem Gewahrsam; Flucht
      Beispiel
      • der Ausbruch der Gefangenen
    2. das Durchbrechen der feindlichen Linie bei dem Bemühen, aus einer Einkesselung durch feindliche Truppen herauszukommen
      Gebrauch
      Militär
      Beispiel
      • einen Ausbruch wagen
    3. das Sichlösen aus einer Bindung, das Verlassen einer Gemeinschaft
      Beispiel
      • der Ausbruch aus der bürgerlichen Gesellschaft
    1. plötzlicher Beginn
      Beispiel
      • der Ausbruch des Krieges, der Meuterei, des Streites
    2. plötzliches, heftiges Einsetzen von etwas
      Beispiele
      • der Ausbruch einer Krankheit, Krise
      • ein Ausbruch von Heiterkeit
      • der Ausbruch (die Eruption, die mit Heftigkeit einsetzende Tätigkeit) des Vulkans
      • der Konflikt kam ganz plötzlich zum Ausbruch
  1. plötzliche Affektentladung; sich mit Heftigkeit äußernde Gemütsbewegung, Gefühlsentladung
    Beispiel
    • sich vor jemandes unbeherrschten Ausbrüchen fürchten

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Ausbruch
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?