zu­rück­hal­ten

Wortart:
starkes Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
zurückhalten
Lautschrift
🔉[tsuˈrʏkhaltn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
zu|rück|hal|ten

Bedeutungen (6)

  1. daran hindern, sich zu entfernen, wegzugehen, davonzulaufen
    Beispiele
    • jemanden am Arm zurückhalten
    • Kriegsgefangene widerrechtlich zurückhalten
    • wer gehen will, den soll man nicht zurückhalten
  2. am Vordringen hindern, (jemandem) den Weg versperren; aufhalten (1a)
    Beispiele
    • Demonstrierende zurückhalten
    • die Ordner versuchten die Menge zurückzuhalten
  3. bei sich behalten, nicht weitergeben, nicht herausgeben
    Beispiele
    • Nachrichten zurückhalten
    • die Sendung wird noch vom Zoll zurückgehalten
    • sein Wasser, den Stuhl [künstlich] zurückhalten
  4. an etwas hindern, von etwas abhalten
    Beispiel
    • du hättest ihn von diesem Schritt zurückhalten müssen
    1. nicht äußern, nicht zum Ausdruck bringen
      Beispiele
      • seinen Zorn, seine Gefühle nicht länger zurückhalten können
      • er hielt seine Meinung/mit seiner Meinung nicht zurück
    2. (mit etwas) warten, zögern
      Beispiel
      • sie hält mit dem Verkauf der Aktien noch zurück
    1. sich beherrschen; sich dazu zwingen, etwas nicht zu tun
      Grammatik
      sich zurückhalten
      Beispiele
      • ich musste mich [gewaltsam] zurückhalten [um ihm nichts anzutun]
      • du sollst dich beim Essen, Trinken etwas zurückhalten
    2. sich (gegenüber anderen) im Hintergrund halten, sich bei etwas nicht stark beteiligen
      Grammatik
      sich zurückhalten
      Beispiele
      • sie hielt sich in der Diskussion sehr zurück
      • (scherzhaft) der Gesetzgeber hält sich in dieser Frage vornehm zurück (bleibt untätig)

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
zurückhalten
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?