ver­glei­chen

Wortart:
starkes Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉vergleichen

Rechtschreibung

Worttrennung
ver|glei|chen

Bedeutungen (3)

    1. prüfend nebeneinanderhalten, gegeneinander abwägen, um Unterschiede oder Übereinstimmungen festzustellen
      Beispiele
      • eine Kopie mit dem Original vergleichen
      • Preise vergleichen
      • die Uhrzeit vergleichen
      • das ist [doch gar] nicht zu vergleichen [mit …]! (umgangssprachlich; ist doch weitaus besser, schlechter usw. als …!)
      • (Verweis in Texten) vergleiche Seite 77; Abkürzung: vgl.
      • verglichen mit Hamburg ist diese Stadt doch hinterste Provinz!
      • vergleichende Sprach-, Literaturwissenschaft
    2. durch einen Vergleich (2) zu etwas anderem in Beziehung setzen
      Beispiel
      • der Dichter verglich sie mit einer/(gehoben:) verglich sie einer Blume
  1. sich mit jemandem messen, seine Fähigkeiten, Kräfte o. Ä. erproben
    Grammatik
    sich vergleichen
    Beispiele
    • die Athleten können sich vor der Olympiade noch einmal vergleichen
    • mit ihr kannst, darfst du dich nicht vergleichen
  2. einen Vergleich (3) schließen
    Gebrauch
    Rechtssprache
    Grammatik
    sich vergleichen
    Beispiel
    • die streitenden Parteien haben sich verglichen

Herkunft

mittelhochdeutsch verg(e)līchen

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „hat“

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
vergleichen
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?