po­chen

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉pochen

Rechtschreibung

Worttrennung
po|chen

Bedeutungen (5)

    1. Gebrauch
      meist gehoben
      Beispiel
      • an, gegen die Wand pochen
    2. Gebrauch
      meist gehoben
      Beispiele
      • kräftig pochen
      • sie hatte schon einige Male gepocht
      • 〈unpersönlich:〉 es pocht (jemand klopft an die Tür)
  1. Gebrauch
    gehoben
    Beispiele
    • mein Herz pochte vor Angst
    • ihm pochte das Blut in den Schläfen
    1. sich energisch auf etwas berufen
      Beispiele
      • auf seine Freundschaft mit jemandem, auf seine Beziehungen, auf seine Unschuld pochen
      • auf seinen Vertrag pochen
    2. energisch, unnachgiebig (auf einem Recht o. Ä.) bestehen (4a)
      Beispiele
      • auf sein Recht, seinen Anteil, seine Ansprüche pochen
      • auf Selbstbestimmung pochen
    1. Poch spielen
    2. beim Poch wetten, die größte Zahl gleichwertiger Karten[kombinationen] zu besitzen
  2. Gebrauch
    landschaftlich

Herkunft

mittelhochdeutsch bochen, puchen; lautmalend

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
pochen
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?